Akku-Rasentrimmer Test 2019: Die besten Akku-Rasentrimmer im Vergleich

Schon seit Einführung der Akkutechnologie im Bereich Haus und Garten gehören Akku-Rasentrimmer zu den beliebtesten und am meisten gekauften batteriebetriebenen Gartengeräten in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Deshalb war es für uns eine Pflicht, auch dieses Jahr wieder einen ausführlichen Akku-Rasentrimmer Test durchzuführen. Dabei wurden eine Vielzahl an verschiedenen Rasentrimmern analysiert und bewertet. In den folgenden Abschnitten findet Ihr die Dokumentation der Ergebnisse und eine Vorstellung unserer Testsieger im Jahr 2019. Außerdem enthält dieser Artikel weitere, hoffentlich hilfreiche, Tipps und Tricks, die Euch bei der Auswahl des zu Euch passenden Akku-Trimmers helfen sollen.

Akku-Rasentrimmer Test: Image zur Eröffnung des Artikels

1. Einleitung

Im eigenen Garten wird der Rasentrimmer meist als Ergänzung zum Rasenmäher eingesetzt, insbesondere an Stellen, wo der Rasenmäher aufgrund seiner Größe oder seines Gewichts nicht genutzt werden kann (z.B. an Rasenkanten). Das Funktionsprinzip des Rasentrimmers ist simpel. Der Motor treibt, teils über ein Getriebe, ein schnell rotierendes Schneidwerkzeug – entweder Faden oder Messer – an, welches die Grashalme durchtrennt. Motorsensen und Freischneider funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Daher werden die Begriffe Rasentrimmer, Motorsense und Freischneider auch häufig synonym verwendet.

Da dies unserer Meinung nach jedoch nicht korrekt ist, werden wir die drei Gerätearten im folgenden Kapitel zunächst einmal voneinander abgrenzen und außerdem verschiedene Ausprägungen von Akku-Rasentrimmern vorstellen. Anschließend zeigen wir Euch im dritten Kapitel dieses Berichts unseren Ansatz für die Durchführung des Akku-Rasentrimmer Tests 2019 auf. Danach erfolgt eine Vorstellung unserer Testsieger sowie ausführliche Präsentation der Testergebnisse. In den nächsten beiden Kapiteln findet Ihr dann noch weitere Info’s rund um das Thema Akku-Rasentrimmer, insbesondere im Hinblick auf die Geräteauswahl und den Kauf, sowie eine Übersicht der wichtigsten Daten zu allen von uns überprüften Geräten.

2. Kategorisierung von Akku-Rasentrimmern

2.1. Begriffsabgrenzung

Rasentrimmer, Motorsensen und Freischneider haben die gleiche Funktionsweise. Sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihrer Leistungsstärke und des Einsatzgebietes. Rasentrimmer sind dabei die kleinsten Geräte mit der schwächsten Motorisierung, arbeiten dafür aber enorm präzise. Sie eignen sich damit sehr gut für das Schneiden der Rasenkanten und das Trimmer kleinerer Rasenflächen. Eingesetzt werden sie in erster Linie von Hobbygärtnern. Eine Stufe größer und leistungsstärker ist die Motorsense, die normalerweise für das Trimmen größerer Rasenflächen und Wiesen verwendet wird. Mit einer Motorsense lassen sich nicht nur Grashalme, sondern auch kleine Sträucher und Gestrüpp beseitigen. Die größte und leistungsstärkste Variante unter den drei Geräten ist der Freischneider, der normalerweise den professionellen Garten- und Landschaftsbaufirmen, Grünflächenämtern und Stadtwerken vorbehalten ist. Der Wikipedia-Eintrag zum Thema Motorsense bietet ebenso hilfreiche Informationen zur Abgrenzung der drei Gerätearten.

2.2. Akku-Rasentrimmer Ausprägungen

Das zentrale Unterscheidungsmerkmal von Rasentrimmern, egal ob es sich um ein Akku-, Benzin- oder kabelgebundenes Gerät handelt, ist das Schneidsystem. Hierbei wird zwischen Faden- und Messersystemen, die jeweils aus einem sogenannten Kopf und dem entsprechenden Schneidwerkzeug (d.h. Faden oder Messer) bestehen, differenziert. Beim Fadenkopf handelt sich quasi um eine Spule, die mit Fäden aufgewickelt wurde. Wird der Rasentrimmer gestartet, werden die Fäden nach außen gezogen und durchtrennen schnell rotierend das Gras. Das Messersystem funktioniert nach dem gleichen Prinzip, außer dass am Kopf keine Fäden, sondern Messerblätter oder einzelne Messerklingen angebracht sind.

Die Leistungsstärke stellt ein weiteres, wichtiges Unterscheidungskriterium bei Rasentrimmern dar. Der Großteil der in der DACH-Region verfügbaren akkubetriebenen Trimmer kommen in der Regel entweder mit einem 18 Volt oder 36 Volt Motor daher. Wie immer gibt es aber auch hier Ausnahmen und Ausreißer. Zum einen gibt es einige, wenige Trimmer, die lediglich über einen 14,4 Volt Motor verfügen. Zum anderen existieren Geräte die z.B. auf 40 Volt- oder auch 72 Volt Basis arbeiten.

Neben den benannten klassischen Akku-Rasentrimmern, die mit variierender Leistungsstärke und unterschiedlichen Schneidsystemen angeboten werden, existieren außerdem noch einige Hybridgeräte (genannt: Multi-Trimmer). Diese versuchen die Vorteile des Trimmers mit denen des Akku-Rasenmähers zu verbinden und sind für die Pflege von Rasenflächen, die für einen klassischen Rasenmäher zu klein und für einen Rasentrimmer zu groß sind, konzipiert.

3. Unsere Vorgehensweise beim Test

Im Test haben wir uns ausschließlich mit batteriebetriebenen Trimmern (nicht mit Motorsensen oder Freischneider) beschäftigt. Wie bereits erwähnt, laufen die meisten Akku-Trimmer entweder auf 18- oder 36 Volt Basis. Daher haben wir uns auf diese Segmente konzentriert. Da zwischen 18- und 36 Volt Geräten Unterschiede im Kontext Leistung, Gewicht, etc. bestehen, haben wir unseren Rasentrimmer-Test 2019 in zwei Teile zerlegt und die 18 Volt und 36 Volt Geräte getrennt voneinander betrachtet. Bei der Durchführung folgten wir unserer Vorgehensweise beim Test von Gartengeräten.

Phase 1: Als Erstes haben wir das Internet nach den namhaftesten Akku-Rasentrimmern durchsucht und alle Gerätedaten in unserer Datenbank hinterlegt. Diese wurden dann analysiert, um darauf aufbauend ein erstes Ranking der Geräte festzulegen. Die drei jeweils besten 18 Volt und 36 Volt Trimmer sollten danach genau inspiziert werden.

Phase 2: Die übrig gebliebenen Geräte wurden unter Beachtung unserer vier Testkategorien analysiert und getestet. Jeder der vier Kategorien sind eine Reihe von Testkriterien untergeordnet. Zum Beispiel beinhaltet die Testkategorie Performance die Kriterien Motor, Schneidsystem und Schnittergebnis.

TestkategorieTestkriterium
PerformanceMotor
Schneidsystem
Schnittergebnis
Ergonomie und AnwendungGewicht
Handhabung
Lautstärke
Sicherheit
Akku- und LadetechnologieAkkusortiment
Akkulaufzeit
Ladezeit
Kompatibilität
Lieferumfang und PreisLieferumfang
Preis

Phase 3: In der letzten Phase des Akku-Rasentrimmer Tests wurde dann die Bewertung der Geräte festgelegt. Zunächst wurden die Akkugeräte in jeder Testkategorie mit einer Punktzahl zwischen 0 und 10 bewertet. Dabei ist das Resultat pro Testkategorie (z.B. Performance) davon abhängig, wie gut oder schlecht wir die Geräte im Hinblick auf die einzelnen Testkriterien einschätzen. Zum Abschluss erfolgte die Berechnung des Gesamtergebnisses pro Akkugerät. Das Gesamtergebnis entspricht jeweils dem durchschnittlichen Ergebnis der vier Testkategorien.

4. Akku-Rasentrimmer Test 2019: Die Ergebnisse

Im Weiteren findet Ihr den umfassenden Report zu unserem Akku-Rasentrimmer Test im Jahr 2019. Zunächst präsentieren wir Euch in Kapitel 4.1. unsere Ergebnisse im 36 Volt Segment vor. In Kapitel 4.2. folgen die Resultate im 18 Volt Bereich. Abschließend stellen wir Euch dann noch einige Alternativen aus anderen Spannungsbereichen (z.B. 72 Volt) vor und gehen auch kurz auf die Gerätekategorie Hybrid- bzw. Multi-Trimmer ein (s. Kapitel 4.3).

4.1. Die besten 36 Volt Akku-Rasentrimmer

4.1.1. Vorstellung der Testsieger

Black + Decker Akku-Rasentrimmer GLC 3630 L

1. Platz (9,3 von 10 Punkten)

Den ersten Platz im 36 Volt Akku-Rasentrimmer Test belegte der GLC 3630 L von Black + Decker. Das Gerät verfügt über ein leistungsstarkes Faden-Schneidsystem, das eine hohe Schnittqualität gewährleistet. Das herausstechende Feature des Akku-Trimmers ist die variable Voreinstellung der Drehzahl, die es dem Anwender ermöglicht, zwischen max. Leistung (Turbo-Modus) und max. Laufzeit (Eco-Modus) zu wählen. Im Eco-Modus liegen die Laufzeiten bei über 40 Minuten.

Zum Testbericht
Weiter zu Amazon


Bosch Akku-Rasentrimmer ART 30-36 LI

2. Platz (9,0 von 10 Punkten)

Zweiter unter den 36 Volt Geräten wurde der Bosch ART 30-36 LI. Ebenso wie der Testsieger von Black + Decker schneidet die Lösung von Bosch mit einem Faden und liefert ein sehr gutes Schnittergebnis. Mittels eines verstellbaren Zusatzgriffs und verlängerten Softgrips wird sichergestellt, dass das Gerät ideal auf den Anwender eingestellt ist. Die Akkulaufzeiten liegen, je nach Akkukapazität, zwischen etwa 15 und 40 Minuten.

Zum Testbericht
Weiter zu Amazon


Ryobi Akku-Rasentrimmer RLT 36

3. Platz (9,0 von 10 Punkten)

Der RLT 36 von Ryobi sicherte sich den dritten Platz im diesjährigen 36 Volt Akku-Rasentrimmer Test. Das Gerät ist ebenso mit einem Fadensystem ausgestattet; im Unterschied zu den oben vorgestellten Geräten kann man sogar die Schnittbreite variieren. Außerdem hat uns Ryobi im Kontext der Akkutechnologie überzeugt. Zum einen bietet Ryobi die größte Auswahl an verschiedenen 36 Volt Akkus an. Zum anderen stellt das Unternehmen mit dem 5,0 Amperestunden (Ah) Akku die größte 36 Volt Batterie.

Zum Testbericht
Weiter zu Amazon


4.1.2. Der Testbericht

Testkategorie #1 – Performance

36 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie PerformanceDer 36 Volt Akku-Trimmer von Black + Decker erzielte in der Testkategorie Performance 10 von 10 möglichen Punkten. Die 36 Volt Lösungen von Bosch und Ryobi folgten mit 9 und 8 Punkten auf den Plätzen 2 und 3.

Motor:

Ein wesentlicher Leistungsparameter für Motoren von Akku-Rasentrimmern ist die Drehzahl. Sie gibt an, wie viele Drehbewegungen der Faden des Trimmers pro Minute durchführen kann. Beim Black + Decker GLC 3630 L liegt der besagte Wert zwischen 6.500 und 8.500 Umdrehungen pro Minute (U/min). Mithilfe der neuen E-Drive Technologie kann die gewünschte Drehzahl vor dem Betrieb ausgewählt werden, um dann während der Anwendung zwischen Eco- und Turbomodus hin und her schalten zu können.

Beim 36 Volt Trimmer von Ryobi lässt sich Geschwindigkeit komfortabel über einen Hebel regulieren. Beim Bosch ART 30-36 LI unterstützt der sogenannte Syneon Chip bei der Geschwindigkeitsregulierung. Durch den Chip wird sichergestellt, dass der Motor stets mit der exakt benötigten Power versorgt wird.

Schneidsystem:

Die drei Akku-Trimmer im 36 Volt Segment nutzen allesamt Schneidsysteme mit Fäden. Um die verschiedenen Systeme zu bewerten, haben wir uns in unserem Akku-Rasentrimmer Test vor allem auf die maximal mögliche Schnittbreite und die vorhandenen Funktionalitäten rund um die Fadenspule konzentriert. Im Kontext des ersten Kriteriums wies der 36 Volt Trimmer von Ryobi die besten Werte auf. Die variierbare Schnittbreite des Ryobi RLT 36 liegt zwischen 28 und maximal 33 cm. Damit liegt das Ryobi Gerät in Sachen Schnitt vor seinen Konkurrenten von Black + Decker und Bosch, die über eine Schnittbreite von „nur“ 30 cm verfügen, die darüber hinaus nicht variierbar ist. Im Kontext der Fadenspule konnten wir zwischen den drei verschiedenen Schneidsystemen nur marginale Unterschiede feststellen. Alle drei Akkugeräte verfügen über eine Funktion für die automatische Fadenverlängerung, die ein unterbrechungsfreies und effizientes Arbeiten unterstützt.

Flexibilität:

Besonders wichtige Eigenschaften eines Rasentrimmers sind, dass sich damit auch schwer zugängliche Stellen einfach erreichen lassen und die Rasenkanten wieder in Form gebracht werden können. Angrenzende Pflanzen sollen dabei gleichzeitig geschützt werden. Das alles haben wir unter dem Testkriterium Flexibilität zusammengefasst. Und im Kontext dieses Testkriteriums konnten alle drei Anwendungen überzeugen. Im Rahmen unsere Akku-Rasentrimmer Tests ließen sich mit den drei Geräten alle von uns getesteten, schwer zugänglichen Bereiche (z.B. unter einer Bank, unter einem niedrigen Busch) mehr oder weniger mühelos erreichen. Weiterhin konnten wir alle drei Geräte komfortabel von Trimmen auf Kantenschneiden umstellen. Darüber hinaus verfügen die drei Geräte über einen Pflanzenschutzbügel, der die Beschädigungsgefahr von Pflanzen maßgeblich verringert.

Testkategorie #2 – Ergonomie und Anwendung

36 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie ErgonomieDas Akkugerät von Black + Decker holte auch in der zweiten Kategorie des 36 Volt Akku-Rasentrimmer Tests 2019 die Maximalpunktzahl von 10. Mit 9 bzw. 8 Punkten hatten die Anwendungen von Bosch und Ryobi erneut das Nachsehen.

Gewicht:

Die 36 Volt Trimmer der gängigen Gerätehersteller wiegen in der Regel zwischen 3 und 5 Kilogramm (kg), inklusive dem Lithium-Ionen Akku. Unsere drei Testsieger gehören zu den leichtesten 36 Volt Anwendungen, die wir im Rahmen unseres Akku-Rasentrimmer Tests 2019 getestet haben. Die Geräte von Black + Decker sowie Bosch wiegen inkl. Akku rund 3,5 kg. Die 36 Volt Anwendung von Ryobi bringt es auf etwas mehr als 4 kg (ebenso inkl. Akku).

3,5 oder gar 4 kg mögen auf den ersten Blick etwas schwer erscheinen, allerdings verteilt sich das Gewicht bei allen Anwendungen gut über die Fläche. Die Rasenrimmer liegen komfortabel in der Hand und können daher auch problemlos für länger andauernde Arbeiten eingesetzt werden, ohne dass Arme und Schultern stark belastet werden.

Handhabung:

Soeben haben wir Euch das Gerätegewicht als ersten wesentlichen Aspekt der Ergonomie eines Akku-Trimmers vorgestellt. Ein weiteres relevantes Kriterium ist die Gerätehandhabung. Im Kontext Handhabung sind vor allem zwei Dinge interessant. Zum einen ist wichtig, dass die Höhe des Gerätes individuell verstellbar ist (je nach Größe des Anwenders). Zum anderen stellt sich die Frage, ob der Akku-Trimmer über ein oder zwei Handgriffe verfügt. Geräte mit zwei Handgriffen lassen sich nämlicher in aller Regel einfacher und bequemer führen.

Kommen wir zur Bewertung: Alle drei Geräte verfügen über einen verstellbaren Teleskopstiel für die individuelle Größeneinstellung. Die Stiele sind ausreichend lang, so dass die Gartengeräte auch von großen Personen komfortabel eingesetzt werden können. Der Black + Decker GLC 3630 L als auch der Bosch ART 30-36 LI wurden außerdem mit zwei Handgriffen ausgestattet. Dadurch kann man die Geräte einfach führen und sehr gut kontrollieren. Der Ryobi RLT 36 verfügt über keinen zweiten Handgriff (vgl. hierzu auch die Produktbilder).

Lautstärke:

Mit einem Schalldruckpegel von 76 Dezibel (db(A)) ist der RLT 36 von Ryobi das leiseste 36 Volt Gerät, das wir im Rahmen unseres 36 Volt Akku-Rasentrimmer Tests 2019 getestet haben. Die anderen beiden Rasentrimmer von Black + Decker und Bosch verfügen beide über einen höheren Schalldruckpegel von 80- bzw. 83 db(A) und sind damit lauter.

Testkategorie #3 – Akku- und Ladetechnologie

36 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie Akku und LadetechnologieIn der Testkategorie Akku- und Ladetechnologie haben wir die Firma Ryobi mit 10 von 10 Punkten ausgezeichnet. An das Akku-Sortiment von Bosch haben wir 9 Punkte verliehen. Der Gesamtsieger des Akku-Rasentrimmer Tests 2019, der GLC 3630 L von Black + Decker, holte in der dritten Kategorie 8 Punkte.

Akkusortiment:

Für das 36 Volt Gerät von Ryobi steht die größte Auswahl an verschiedenen Akkus bereit. Die Anwender des Ryobi RLT 36 können zwischen vier Akkus mit Kapazitäten zwischen 1,5 Amperestunden (Ah) und 5,0 Ah auswählen. Beim Bosch ART 30-36 LI hat man die Wahl zwischen drei Akkus, der größte davon mit einer Kapazität von 4,0 Ah. Für den Trimmer von Black + Decker stehen lediglich eine 1,3 Ah- und 2,0 Ah Batterie zur Verfügung.

Akkulaufzeit:

Die Firma Ryobi verfügt nicht nur über das größte Sortiment an Akkus, sondern mit dem 5,0 Ah Akku auch über die Batterie mit der höchsten Kapazität (verglichen mit Bosch und Black + Decker). 5,0 Ah bedeuten bei 36 Volt eine speicherbare Energie von 180 Wattstunden (Wh). Mit einer solchen Energiemenge lassen sich problemlos Laufzeiten von ungefähr einer Stunde erzielen (bei konstanter Nutzung des Rasentrimmers). Im Vergleich dazu hält der größte Akku aus dem Sortiment der Firma Bosch (4,0 Ah) „nur“ etwa 40 Minuten durch. Die Laufzeit des größten Akkus von Black + Decker (2,0 Ah) liegt bei voller Auslastung im Turbomodus bei rund 25 Minuten. Schaltet man das Gerät in den Ecomodus um, lassen sich auch Laufzeiten von um die 40 Minuten erzielen. Allerdings bei einer geringeren Leistung als im Turbomodus.

Ladezeit:

Im Kontext des Lithium-Ionen Akkus haben wir vor allem die Firma Ryobi in den Vordergrund gestellt. Über das performanteste 36 Volt Ladegerät, das wir im Rahmen des 36 Volt Akku-Rasentrimmer Tests analysiert haben, verfügt unserer Meinung nach die Firma Bosch. Mit dem Schnellladegerät AL 3640 lässt sich der kleinste Akku von Bosch (1,3 Ah) in nur einer halben Stunde wiederaufladen. Beim mittleren Bosch Akku (2,6 Ah) dauert es ca. 50 Minuten, beim 4,0 Ah Akku ca. 70 Minuten.

Dahingegen benötigen die Ladegeräte von Ryobi und Black + Decker schon alleine über 60 Minuten, um den jeweils kleinsten Akku ihrer Serie (1,3-1,5 Ah) vollzuladen. Die Wiederaufladung der größeren Ryobi Akkus (4,0-5,0 Ah) dauert dementsprechend noch viel länger. In diesem Fall müsst Ihr mehr als zwei Stunden warten, bis Ihr den Trimmer wieder einsetzen könnt.

Kompatibilität mit anderen Akkugeräten:

Die von uns im Rahmen des Akku-Rasentrimmer Tests 2019 analysierten Akku- und Ladelösungen von Black + Decker, Bosch und Ryobi können natürlich nicht nur mit vorgestellten Trimmern, sondern auch mit vielen anderen 18 Volt Geräten der jeweiligen Hersteller verwendet werden. Falls man sich über kurz oder lange mehrere Akku-Gartengeräte anschaffen möchte, sollte man darauf achten, dass der Hersteller der Wahl neben dem Akku-Trimmer auch über weitere hochwertige Lösungen verfügt. Wie Ihr an den Resultaten unserer anderen Testberichte (z.B. Akku-Heckenschere Test, Akku-Rasenmäher Test oder Akku-Laubsauger Test) ggf. schon erkannt habt, hat es uns insbesondere das Gerätesortiment der Firma Bosch angetan.

Testkategorie #4 – Lieferumfang und Preis

36 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie Lieferumfang und PreisIn der vierten und letzten Testkategorie haben wir an alle drei 36 Volt Lösungen einheitlich den zweitbesten Wert von 9 Punkten vergeben.

Lieferumfang:

Alle drei Geräte können online, z.B. bei Amazon, einzeln oder im Set bestellt werden. Die Auswahl an Paketangeboten, die wir im Rahmen unserer Recherchearbeiten gefunden haben, war jedoch nicht überwältigend.

Daher kann es sich im Fall des Akku-Trimmers also lohnen, die Lösung individuell zusammenzustellen, da man so mehr Flexibilität bei der Auswahl des Akkus und Ladegeräts hat. Im Paket sind diese nämlich oft vorgegeben und somit nicht frei wählbar.

Preis:

Preislich liegen alle drei Lösungen in etwa gleich auf. Da es sich um leistungsstarke Anwendungen handelt, sind die Akkugeräte allerdings nicht ganz billig zu haben. Insgesamt attestieren wir unseren drei Testsiegern aber ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Zusammenfassung der Ergebnisse:

In der folgenden Tabelle findet Ihr nochmal die Ergebnisse von unserem 36 Volt Akku-Rasentrimmer Test 2019 auf einen Blick:

BewertungBlack + Decker GLC 3630 LBosch ART 30-36 LIRyobi RLT 36
Performance10/109/108/10
Ergonomie10/109/108/10
Akku- und Ladetechnologie8/109/1010/10
Lieferumfang und Preis9/109/109/10
Gesamt9,3/109,0/108,8/10
Weiter zu AmazonWeiter zu AmazonWeiter zu Amazon

4.1.3. Alternative 36 Volt Rasentrimmer

Sowohl Bosch als auch Ryobi haben lediglich die in diesem Testbericht vorgestellten 36 Volt Rasentrimmer in ihrem Sortiment. Black + Decker verfügt neben dem von uns gekürten Testsieger (Modellname: GLC 3630 L) mit dem Akku-Rasentrimmer STB 3620 L noch über ein anderes 36 Volt Modell. Dieses verfügt über im Vergleich zum GLC 3630 L mit 33 cm über einen geringfügig breiten Schnitt. Selbstverständlich gibt es außer den Rasentrimmern von Black + Decker, Bosch und Ryobi noch weitere 36 Volt Geräte von anderen Herstellern. Zwei Beispiele bieten der Einhell Akku-Rasentrimmer GE-CT 36/30 Li E und der DUR 362 von Makita. Andere, in der DACH-Region eher weniger bekannte, Gartengerätehersteller mit 36 Volt Rasentrimmern im Angebot sind z.B. Dolmar und Atika.

4.2. Die besten 18 Volt Akku-Rasentrimmer

4.2.1. Vorstellung der Testsieger

Bosch Akku-Rasentrimmer ART 26 LI

1. Platz (9,8 von 10 Punkten)

Im 18 Volt Segment wurde die Lösung von Bosch mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Der Trimmer überzeugte vor allem in Sachen Leistung und Ergonomie. Zum einen verfügt der ART 26 LI über einen starken Motor und ein hochwertiges Messer-Schneidsystem. Zum anderen ist er aufgrund seines ergonomischen Designs sehr einfach zu führen und manövrieren. Darüber hinaus wiegt das Gerät nur 2,5 kg (inkl. Akku) und ist somit extrem leicht.

Zum Testbericht
Weiter zu Amazon


Einhell Akku-Rasentrimmer GE-CT 18 LI

2. Platz (9,5 von 10 Punkten)

Zweiter wurde der Akku-Trimmer GE-CT 18 LI von Einhell. Ebenso wie unser Testsieger von Bosch ist das 18 Volt Gerät von Einhell mit einem performanten Messer-Schneidsystem ausgestattet; sogar an ein integriertes Fach für die Ersatzmesser wurde gedacht. Für den Betrieb des Gerätes stehen drei ausdauernde Lithium-Ionen Batterien bereit. In Kombination mit dem mittelgroßen Akku kann man den Trimmer für etwa eine Stunde lang einsetzen.

Zum Testbericht
Weiter zu Amazon


Gardena Akku-Rasentrimmer LI-18/23 R

3. Platz (8,8 von 10 Punkten)

Auf den dritten Rang des 18 Volt Akku-Rasentrimmer Tests 2019 schaffte es der Comfort Cut LI-18/23R von Gardena. Es handelt sich dabei um ein grundsolides 18 Volt Gerät, das uns insbesondere beim Kantenschneiden und bei der Bearbeitung schwer zugänglicher Stellen überzeugt hat. Wie die oben vorgestellten 18 Volt Rasentrimmer von Bosch und EInhell, schneidet auch der Gardena Comfort Cut mit Messern, verfügt allerdings über etwas weniger Power in der Umsetzung.

Zum Testbericht
Weiter zu Amazon


4.2.2. Der Testbericht

Testkategorie #1 – Performance

18 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie PerformanceIn der Testkategorie Performance erzielte das 18 Volt Gerät von Bosch mit der Maximalpunktzahl von 10 den ersten Platz. Den zweiten Platz teilten sich die Akku-Trimmer von Einhell und Gardena mit je 9 Punkten.

Motor:

Die Motoren des Bosch ART 26 LI und des GE-CT 18 LI von Einhell verfügen beide über eine Drehzahl von um die 8.000 U/min. Damit sind die beiden Anwendungen bei weitem die Leistungsstärksten, die wir beim 18 Volt Akku-Rasentrimmer Test untersucht haben. Beim 18 Volt Trimmer von Bosch hat uns im Kontext des Motors besonders gut gefallen, dass sich die Drehzahl (bzw. die Messergeschwindigkeit) per Knopfdruck regulieren lässt, wodurch sich leicht die ideale Geschwindigkeit für jedes Anwendungsgebiet einstellen lässt. Ebenso wie bei der 36 Volt Lösung von Bosch, unterstützt auch in der 18 Volt Version der Syneon Chip bei der Powerregulierung.

Schneidsystem:

Anders als die weiter oben vorgestellten 36 Volt Trimmer mit Fadensystemen, nutzen alle drei von uns betrachten 18 Volt Geräte Schneidsysteme mit Messern. Bei unserer Analyse der Schneidsysteme haben wir insbesondere auf die Breite und das Material der Messer geachtet. Hinsichtlich beider Aspekte hatte der Bosch ART 26 LI die Nase vorn. Die maximale Schnittbreite des Akku-Geräts von Bosch beträgt, wie es der Name schon andeutet, 26 cm. Die sogenannten Durablade-Messer bestehen aus einem besonders stabilen Nylonverbundstoff. Eine Besonderheit der Durablade Messer ist, dass sie automatisch zusammenklappen, sobald sie auf einen harten Gegenstand, z.B. einen Stein, stoßen. Dadurch halten die neuen Messer laut Angaben des Herstellers bis zu 12 Mal länger als die bisher eingesetzten Messer.

Im Gegensatz zu Bosch vertrauen Einhell und Gardena bei ihren Akku-Trimmern nach wie vor auf traditionelle Kunststoffmesser. Da diese während der Anwendung auch abbrechen können, hat Einhell sogar ein Extrafach für die Verstauung von Ersatzmessern in das Gerät integriert. Auch hinsichtlich der Schnittbreite, immerhin ein wichtiger Faktor, wenn es um die Geräteeffizienz geht, lagen die Geräte von Einhell (max. 24 cm) und Gardena (max. 23 cm) im 18 Volt Akku-Rasentrimmer Test hinter dem Gewinner von Bosch.

Flexibilität:

Wie im 36 Volt Segment, konnten auch unsere Testsieger im 18 Volt Segment im Kontext des Testkriteriums Flexibilität allesamt überzeugen. Alle drei Akkugeräte verfügen zum einen über einen abwinkelbaren Trimmerkopf. Dadurch können auch verborgene Bereiche, z.B. unter einer niedrigen Bank oder einer dichten Hecke, gut bearbeitet werden. Zum anderen sind die Köpfe der Geräte um +/- 90% drehbar, wodurch überhängende Rasenkanten, z.B. an Terrassen oder Wegen, ganz einfach senkrecht getrimmt werden können. Weiterhin sind alle drei Trimmer mit einem Pflanzenschutzbügel ausgestattet.

Testkategorie #2 – Ergonomie und Anwendung

18 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie ErgonomieDer Bosch ART 26 LI holte auch in der zweiten Testkategorie von unserem 18 Volt Akku-Rasentrimmer Test 2019 die maximale Punktzahl von 10. Das 18 Volt Gerät von Einhell holte 9- und das von Gardena 8 Punkte.

Gewicht:

Unsere drei Testsieger wiegen inkl. dem Akku alle zwischen 2,5 und 3 kg. Somit sind sie alle mindestens 1 kg leichter, als die weiter oben vorgestellten Testsieger im 36 Volt Segment. Das Federgewicht unter den 18 Volt Trimmern ist der Bosch ART 26 LI, der nur rund zweieinhalb kg wiegt (inkl. Akku). Der GE-CT 18 LI von Einhell und der Gardena Comfort Cut LI-18/23R sind lediglich wenige 100 Gramm schwerer (ebenso inkl. Akku). Daher unterliegen die Arme und Schultern beim Arbeiten mit allen drei Geräten keiner großen Belastung.

Handhabung:

Das Rasentrimmen sollte ein effizienter, müheloser Prozess bei korrekter Körperhaltung sein – und nicht Anderes. Daher darf das Gerät zunächst einmal nicht allzu schwer sein. Zudem muss es sich einfach und komfortabel führen lassen. Darüber hinaus sollte sich die Höhe je nach Anwender individuell einstellen lassen.
Bei unseren Gewinnern vom 18 Volt Akku-Rasentrimmer Test 2019 ist all dies gewährleistet. Über unsere Einschätzung des Gewichts haben wir Euch bereits weiter oben informiert. Zu den nächsten beiden Kriterien kommen wir jetzt: Alle drei Geräte verfügen über einen zweiten Handgriff (oder auch Zusatz-Handgriff), wodurch sie sich alle sehr komfortabel führen lassen. Ebenso haben alle Geräte einen höhenverstellbaren Teleskopstiel, mittels dessen eine angenehme Position entsprechend der Größe des Anwenders gefunden werden kann. Schaut Euch hierzu am Besten auch einmal die Produktbilder genauer an.

Lautstärke:

Mit einem Schalldruckpegel von weniger als 70 db(A) sind der Bosch ART 26 LI (67 db(A)) und der Gardena Comfort Cut LI-18/23R (68 db(A)) die mit großem Abstand leisesten Geräte, die wir im Rahmen unseres 18 Volt Akku-Rasentrimmer Tests getestet haben. Das 18 Volt Gerät von Einhell ist mit einem Schalldruckpegel von 78 db(A) im Vergleich dazu sehr viel lauter.

Testkategorie #3 – Akku- und Ladetechnologie

18 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie Akku und LadetechnologieIn der dritten Testkategorie belegte die 18 Volt Lösung der Firma Einhell mit 10 von 10 möglichen Punkten Platz 1. An die 18 Volt Akku- und Ladelösungen der Firmen Bosch und Gardena haben wir 9 und 8 Punkte vergeben.

Akkusortiment:

Der 18 Volt Akku-Trimmer von Einhell kann mit fünf verschiedenen Lithium-Ionen Akkus mit Kapazitäten von 1,5, 2,0, 3,0, 4,0 und 5,2 Amperestunden (Ah) betrieben werden. Das 18 Volt Akku-Sortiment der Firma Gardena besteht ebenso aus drei Akkus, allerdings mit geringeren Kapazitäten von 1,6, 2,0 und 2,6 Ah. Für das 18 Volt Gerät von Bosch stehen ein 1,5 Ah-, 2,0 und 2,5 Ah Akku zur Verfügung.

Akkulaufzeit:

Wie lange ein Trimmer mit einer Akkuladung betrieben werden kann, ist maßgeblich von der Kapazität des Akkus abhängig. Da die Batterien von Einhell, zumindest die größeren Versionen, über höhere Kapazitäten verfügen, als die Lithium-Ionen Lösungen von Bosch und Gardena, sind auch die Laufzeitwerte besser. Mit dem 3,0 Ah Akku (mittlere Variante) haben wir den Einhell GE-CT 18 LI beim Akku-Rasentrimmer Test 2019 bspw. über eine Stunde durchgehend genutzt. Logischerweise lassen sich mit dem 4,0- oder 5,2 Ah Akku noch bessere Werte erzielen. Das 18 Volt Gerät von Bosch kann mit den verfügbaren Akkulösungen für etwa 30-40 Minuten am Stück betrieben werden, das Gerät von Gardena sollte es mit dem größten Akku auf eine knappe Stunde bringen.

Ladezeit:

Während unserem Akku-Rasentrimmer Test 2019 hat uns nicht nur die 18 Volt Akkulösung der Firma Einhell, sondern auch deren Ladelösung überzeugt. Das Einhell 18 Volt System Schnellladegerät verfügt über einen Ladestrom von 3 Ampere (A), wodurch sich alle Akkus wiederaufladen lassen. Beim 1,5 Ah Akkus dauert es bspw. ca. eine halbe Stunde, beim 3,0 Ah Akku etwa eine Stunde und beim 5,2 Ah Akku etwas mehr als zwei Stunden. Die Ladezeiten für die 18 Volt Akkus von Bosch liegen zwischen 60 und 100 Minuten. Die Aufladung der Lihtium-Ionen Akkus von Gardena dauert im Verhältnis nochmals länger.

Kompatibilität mit anderen Akkugeräten:

Die Gerätehersteller Bosch, Einhell und Gardena produzieren selbstverständlich nicht nur Rasentrimmer, sondern eine ganze Palette an verschiedenen 18 Volt Geräten für den Garten. All diese Geräte können mit den uns vorgestellten 18 Volt Akku- und Ladelösungen betrieben werden.

Testkategorie #4 – Lieferumfang und Preis

18 Volt Akku-Rasentrimmer Test - Bild zur Testkategorie Lieferumfang und PreisIn der letzten Testkategorie unseres 18 Volt Akku-Rasentrimmer Tests überzeugten die drei Trimmer gleichermaßen und holten alle die Maximalpunktzahl von 10.

Lieferumfang:

Die vorgestellten 18 Volt Geräte von Bosch, Einhell und Gardena können entweder alleinstehend oder im Paket, das bedeutet zusammen mit einem passenden Lithium-Ionen Akku und einem Standard- oder Schnellladegerät, bezogen werden. Falls Ihr gerade vor der Anschaffung einer neuen Lösung steht, schlagen wir Euch vor, zunächst einmal bei Amazon nach Paketangeboten (d.h. Trimmer + Akku + Ladegerät) Ausschau zu halten und die Komponenten nicht sofort einzeln zu bestellen. Oftmals lassen sich im Internet über Paketpreise die höchsten Rabatte erzielen.

Preis:

Ebenso wie unsere Testsieger im 36 Volt Bereich, liegen auch unsere Testsieger im 18 Volt Segment preislich in einem ähnlichen Bereich. Die drei Gewinner bestechen dabei mit geringen Anschaffungskosten und eignen sich somit insbesondere für Einsteiger.

Zusammenfassung der Ergebnisse:

Zum Abschluss seht Ihr hier noch einmal die gesamte Bewertung vom 18 Volt Akku-Rasentrimmer Test 2019 in der Zusammenfassung:

BewertungBosch ART 26 LIEinhell GE-CT 18 LIGardena LI-18/23R
Performance10/109/109/10
Ergonomie und Anwendung10/109/108/10
Akku- und Ladetechnologie9/1010/108/10
Lieferumfang und Preis10/1010/1010/10
Gesamt9,8/109,5/108,8/10
Weiter zu AmazonWeiter zu AmazonWeiter zu Amazon

4.2.3. Alternative 18 Volt Rasentrimmer

Die Firma Bosch führt neben dem in diesem Bericht ausgezeichneten Modell ART 26 LI insgesamt noch drei weitere Trimmer auf 18 Volt Basis im Katalog. Zum einen gibt es mit dem ART 23 LI eine kleinere Variante des hier vorgestellten Gerätes. Zum anderen existieren mit dem Bosch EasyGrassCut 18-23 und UniversalGrassCut 18-26 zwei weitere 18 Volt Modelle, die, im Gegensatz zu den mit Messern schneidenden Modellen ART 26 LI und ART 23 LI, mit einem Fadensystem ausgestattet sind. Im Gegensatz zu Bosch haben Einhell und Gardena neben den hier präsentierten Trimmern keine weiteren 18 Volt Rasentrimmer im Angebot. Ebenso wie im 36 Volt Segment, gibt es auch im 18 Volt Bereich noch weitere Hersteller mit interessanten Lösungen. Makita, Black + Decker sowie AL-KO sind die bekanntesten Anbieter darunter. In Deutschland, Österreich und der Schweiz weniger bekannte Firmen, die aber auch 18 Volt Trimmer anbieten, sind unter anderem Grizzly und Powerland.

4.3. Andere Akku-Rasentrimmer

4.3.1. Akku-Rasentrimmer mit anderer Spannung

Wie bereits erwähnt, gibt es außer den bisher thematisierten Akku-Rasentrimmern im 18- und 36 Volt Bereich auch Geräte mit einer anderen Spannung. Hierbei unterscheiden wir zwischen drei Segmenten:

Akku-Rasentrimmer mit Spannung < 18 Volt: Zunächst gibt es einige, wenige batteriebetriebene Rasentrimmer auf 14,4 Volt Basis. Das japanische Unternehmen Makita bietet mit dem Akku-Rasentrimmer DUR 141 bspw. ein solches Gerät an. 14,4 Volt Trimmer verfügen normalerweise über die mit Abstand niedrigste Motorisierung und sind damit weniger leistungsstark als die meisten anderen Akku-Rasentrimmer (z.B. auf 18 Volt Basis). Dafür sind sie in der Regel aber auch viel günstiger.

Akku-Rasentrimmer mit Spannung zwischen 18 und 36 Volt: Weiterhin gibt es Rasentrimmer, deren Spannung zwischen 18 und 36 Volt liegt. Auf der einen Seite gibt es einige 20 Volt Geräte, deren Hersteller in der DACH-Region allerdings weniger bekannt sind. Ausgewählte Beispiele bieten Worx, IKRA und Fanztool. Auf der anderen Seite gibt es auch Akku-Rasentrimmer auf 24 Volt Basis von, in Deutschland ebenso eher unbekannten, Anbietern von Gartengeräten, wie z.B. Grizzly oder Greenworks.

Akku-Rasentrimmer mit Spannung > 36 Volt: Es gibt auch mehrere Rasentrimmer, die ihre Energie aus 40-, 60- oder 72 Volt Batterien ziehen. Die Firmen Worx, IKRA oder Greenworks haben z.B. 40 Volt Rasentrimmer im Sortiment. Greenworks bietet mit dem Akku-Rasentrimmer GD60LT zusätzlich auch einen 60 Volt Trimmer an. Die Akku-Gartengeräte des deutschen Herstellers Wolf, d.h. auch der Akku-Rasentrimmer 72V Li-Ion Power 30T, werden sogar mit 72 Volt Akkus betrieben.

4.3.2. Multi-Trimmer

Viele Gartenbesitzer haben das Problem, dass ihr Garten „eigentlich“ nicht groß genug ist, als dass sich die Anschaffung eines kostspieligen Akku-Rasenmähers lohnen würde. Auf der anderen Seite ist der Garten aber trotzdem zu weitläufig, um ihn nur mit einem Rasentrimmer zu bearbeiten. Für die Lösung dieses Problems haben die Hersteller von Gartengeräten die sogenannten Multi-Trimmer entwickelt. Durch Einklicken in einen Mähaufsatz verwandelt sich der Rasentrimmer in einen leichten Rasenmäher, mit dem dann kleinere Flächen bearbeitet werden können. Nach der Mäharbeit sorgt das Multigerät wahlweise als Rasentrimmer oder Kantenschneider für den nötigen Feinschliff des Rasens. Ein Beispiel eines solchen Hybridgeräts bietet der Black + Decker 3-in-1 Multi-Trimmer mit der Modellbezeichnung STC 1820 CM. Wer bereits einen 18 Volt Rasentrimmer von Black + Decker besitzt, muss ledigich den Mähaufsatz nachbestellen.

5. Ratgeber: Auf was Ihr beim Rasentrimmer Kauf achten solltet

5.1. Akku-Rasentrimmer im Vergleich mit Benzin- und Elektrogeräten

Während des Geräteauswahl- bzw. Kaufprozesses werden Akku-Rasentrimmer normalerweise mit benzinbetriebenen und kabelgebundenen Trimmern verglichen. Um Euch diese Aufgabe zu erleichtern, geben wir in den folgenden Abschnitten eine Übersicht der wichtigsten Pros und Cons von Akku-Rasentrimmern.

5.1.1. Vorteile von Akku-Rasentrimmern

Akku-Rasentrimmer Vorteile und Nachteile Umweltverträglich: Wie alle batteriebetriebenen Gartengeräte stoßen Akku-Rasentrimmer keinerlei Schadstoffe aus. Damit haben sie einen großen Vorteil im Vergleich zu klassischen Benzin-Rasentrimmern, deren schädlicher Abgasausstoß nicht nur die Umwelt, sondern vor allem die Gesundheit des Geräteanwenders belastet.

Geräuscharm: Benzinbetriebene Rasentrimmer haben im Normalfall einen Schalldruckpegel von mehr als 85 Dezibel, was auf Dauer sehr störend ist. Akku-Rasentrimmer haben dahingegen im Normalfall nur einen Schalldruckpegel zwischen 70 und 80 Dezibel. Einige, wenige batteriebetriebene Rasentrimmer haben sogar einen noch geringeren Schalldruckpegel, wie z.B. der Bosch ART 26 LI mit nur 67 Dezibel.

Geringes Gewicht: Darüber hinaus sind Akku-Rasentrimmer leichter als ihre benzinbetriebenen Konkurrenten. Dies liegt vor allen Dingen daran, dass die am Gerät angebrachten Lithium-Ionen Akkus viel weniger wiegen, als ein klassischer Benzintank (inklusive des darin enthaltenen Benzingemischs). Das geringe Gewicht von Akku-Rasentrimmern ist insbesondere dann vorteilhaft, wenn das Gerät für einen längeren Zeitraum am Stück eingesetzt werden soll.

Hohe Flexibilität: Ein weiterer Vorteil von Akku-Rasentrimmern ist in ihrer hohen Flexibilität zu sehen. Auf der einen Seite sind sie natürlich viel flexibler als kabelgebundene Geräte, da für den Betrieb des Akku-Trimmers keine Steckdose, sondern nur der Akku notwendig ist. Auf der anderen Seite geben wir dem Akku-Trimmer aber in Sachen Flexibilität auch eine bessere Bewertung als benzinbetriebenen Trimmern, da sich die Lithium-Ionen Akkus einfacher transportieren lassen als der Benzintank und das Benzingemisch. Darüber hinaus ist die Durchführung von Reinigungs- und Pflegearbeiten an Akku-Rasentrimmern angenehmer als bei Benzingeräten.

5.1.2. Nachteile von Akku-Rasentrimmern

Unserer Meinung nach bestehen keine wesentlichen Nachteile im Vergleich zu den traditionellen Benzin- oder Elektro-Rasentrimmern. Die alten, bekannten Argumente gegen Akkulösungen im Garten, d.h. eine fehlende Leistungsstärke und eine daraus resultierend zu geringe Gerätelaufzeit, mögen beim Akku-Rasenmäher noch wirken, machen beim Rasentrimmer aber nur noch ganz wenig Sinn. Die an das Gerät „Rasentrimmer“ gestellten Anforderngen können nach unserem Empfinden bereits heutzutage gänzlich durch Lithium-Ionen Lösungen abgedeckt werden.

5.2. Kaufkriterien bei Akku-Rasentrimmern: Die Checkliste

Es existiert eine sehr große, fast schon unübersichtliche Auswahl, an verschiedenen Akku-Rasentrimmern, die von einer Vielzahl an verschiedenen Geräteherstellern aus der ganzen Welt angeboten werden. Die Identifikation des richtigen Akku-Trimmers wird dadurch zu einer Herausforderung. Die in den folgenden Unterkapiteln aufgeführten Kaufkriterien dienen als Unterstützung (im Sinne einer Checkliste), um diese Herausforderung zu bewältigen. Eine Überprüfung der einzelnen Kriterien kann Euch dabei helfen, Eure eigenen Anforderungen an den zu kaufenden Akku-Rasentrimmer besser zu erfassen und dadurch anschließend das für Euch optimale Gerät auszuwählen.

5.2.1. Leistungsbezogene Kriterien

Motorleistung: Wie bereits vorher erwähnt, ist die Leistungsstärke bzw. Motorleistung beim Rasentrimmer unserer Meinung nach weniger wichtig als bspw. beim Rasenmäher oder Laubsauger. Rasentrimmer werden klassischerweise zum Kantenschneiden und für kleinere Trimmarbeiten eingesetzt. Für das Mähen von größeren Freiflächen wurden Motorsensen und Freischneider entwickelt. Falls Ihr aber dennoch plant, den Rasentrimmer für genau diese Arbeiten zu verwenden, solltet Ihr auf einen starken Motor achten.

Schneidsystem: Im Kontext des Schneidsystems sollte man sich darüber im Klaren sein, ob man einen Trimmer mit Messer- oder mit Fadensystem kaufen möchte. Je nach Entscheidung, sollte man sich im nächsten Schritt Gedanken hinsichtlich der gewünschten Fadenstärke (beim Fadensystem) bzw. der Messerbeschaffenheit (beim Messersystem) machen. Des Weiteren gilt es die Anforderungen hinsichtlich der Schnittbreite festzulegen. Diese variiert z.B. bei den von uns analysierten Rasentrimmern um fast ein Drittel.

5.2.2. Anwendungsbezogene Kriterien

Gewicht: Auch beim Akku-Rasentrimmer ist das Gewicht das wahrscheinlich relevanteste Kaufkriterium, wenn es um das Thema Ergonomie und Anwendung geht. Vor allem wenn der Akku-Rasentrimmer durchgehend für einen längeren Zeitraum eingesetzt werden soll, ist es wichtig, dass das Gerät nicht allzu schwer ist. In aller Regel liegt das Gesamtgewicht der Akkulösungen (d.h. inklusive Akku) zwischen 2,5 und 4 kg.

Lautstärke: Die Lautstärke des Rasentrimmers ist für viele Anwender ein anderes wichtiges Auswahlkriterium. Dargestellt wird die Lautstärke von Gartengeräten normalerweise mittels des Schalldruckpegels in Dezibel. Wie bereits weiter oben erwähnt, liegt diese bei Akku-Rasentrimmern in aller Regel zwischen 70 und 80 Dezibel. Auf die Anschaffung eines leisen Trimmers sollte man z.B. wertlegen, wenn man diesen in Wohngebieten anwenden möchte.

5.2.3. Technologiebezogene Kriterien

Akkulauf- und Ladezeit: Wird bei akkubetriebenen Gartengeräten von der „Technologie“ gesprochen, so sind damit im Wesentlichen die Lithium-Ionen Batterien und dazugehörigen Ladegeräte gemeint. Für die Akkus gilt, dass diese umso länger durchhalten, umso mehr Energie darin gespeichert werden kann. Die gespeicherte Energie wird in Wattstunden (Wh) angegeben und ist das Produkt der Voltzahl (V) und der Akkukapazität in Amperestunden (Ah). Für das Laden der Akkus stehen Ladegeräte zur Verfügung. Die Dauer des Ladevorgangs wird vom Ladestrom des Ladegeräts determiniert. Der Ladestrom wird in Ampere (A) gemessen.

Kompatibilität von Akkus und Ladegeräten: Die in diesem Bericht vorgestellten Hersteller von Akku-Rasentrimmern, haben nicht nur Rasentrimmer, sondern z.B. auch Rasenmäher und Heckenscheren im Sortiment. In der Regel können alle Geräte eines Herstellers im selben Volt-Segment (z.B. 36 Volt) mit einem Akku betrieben werden. Allerdings variiert das Angebot der verschiedenen Gerätehersteller stark. Manche bieten sehr viele Akku-Gartengeräte an, andere nur einige wenige. Insofern Ihr also mittel- bis langfristig vorhabt, verschiedene Akkugeräte in den Betrieb zu nehmen, solltet Ihr Euch idealerweise vor der ersten Anschaffung auch nochmal mit den Geräteherstellern im Allgemeinen beschäftigen und sicherstellen, dass der von Euch ausgewählte Akteur auch breit genug aufgestellt ist.

5.2.4. Preisbezogene Kriterien

Das letzte, aber nichtsdestotrotz natürlich enorm wichtige Kriterium für den Kauf eines neuen Akku-Rasentrimmers, ist der Preis. Dieser setzt sich aus den Kosten für das Gartengerät selbst und das zwingend notwendige Zubehör, d.h. mindestens eine Lithium-Ionen Batterie und das Ladegerät, zusammen. Außerdem gilt es potentiell zusätzlich anfallende Kosten für ggf. notwendiges Ersatzzubehör, z.B. Ersatzmesser oder einen zweiten Akku, zu berücksichtigen.

5.3. Akku-Rasentrimmer Point of Sale

Akku-Rasentrimmer können sowohl auf klassischem Wege, d.h. offline, als auch über das Internet, d.h. online, erworben werden. Zunächst einmal bieten fast alle Baumärkte, wie z.B. Hornbach oder Hagebau, eine relative gute Auswahl an verschiedenen Akku-Rasentrimmern an.Darüber hinaus kann man den Rasentrimmer natürlich auch beim Gerätefachhändler kaufen. Letztere Optionen bietet sich insbesondere für die Interessenten an, die nochmals eine kompetente Beratung vor Ort wünschen. Falls Ihr den Akku-Rasentrimmer im Netz bestellen möchtet, bietet sich vor allem die Plattform von Amazon an. Dort gibt es nach unserem Empfinden eine sehr große Auswahl an verschiedenen Akku-Rasentrimmern, Akkus, Ladegeräten und weiterem Zubehör zu sehr guten Preisen.

6. Technische Daten

6.1. Technische Daten der 36 Volt Akku-Rasentrimmer

Technische Daten (36 Volt Segment)Black + Decker GLC 3630 LBosch ART 30-36 LIRyobi RLT 36
Performance
Drehzahln/a6.500 – 8.500 U/min8.700 U/min
SchneidsystemAutomatische FadenverlängerungHalbautomatische FadenverlängerungAutomatische Fadenverlängerung
Max. Schnittbreite30 cm30 cm27-33 cm
Fadenstärke1,5 mm1,6 mm1,5 mm
Kantenführung+++
Ergonomie und Anwendung
Gewicht Gerät (inkl. Akku)3,5 kg3,5 kg4 kg
Teleskopstiel+++
Zweihandgriff++-
GriffartSoftgripSoftgripSoftgrip
Lautstärke80 db(A)83 db(A)76 db(A)
Akku- und Ladetechnologie
AkkusortimentLi-Ion 1,3 Ah
Li-Ion 2,0 Ah
Li-Ion 1,3 Ah
Li-Ion 2,6 Ah
Li-Ion 4,0 Ah
Li-Ion 1,5 Ah
Li-Ion 2,6 Ah
Li-Ion 4,0 Ah
Li-Ion 5,0 Ah
Spannung36 Volt36 Volt36 Volt
Verfügbare Energie1,3 Ah: 46,8 Wh
2,0 Ah: 72 Wh
1,3 Ah: 46,8 Wh
2,6 Ah: 93,6 Wh
4,0 Ah: 144 Wh
1,5 Ah: 54 Wh
2,6 Ah: 93,6 Wh
4,0 Ah: 144 Wh
5,0 Ah: 180 Wh
Akkulaufzeit *1,3 Ah: ca. 17 / 27 min
2,0 Ah: ca. 26 / 41 min
1,3 Ah: ca. 15 min
2,6 Ah: ca. 26 min
4,0 Ah: ca. 40 min
1,5 Ah: n/a
2,6 Ah: n/a
4,0 Ah: n/a
5,0 Ah: ca. 60 min
Ladezeit (Standardladegerät)*1,3 Ah: ca. 60 min
2,0 Ah: ca. 90 min
1,3 Ah: ca. 45 min
2,6 Ah: ca. 90 min
4,0 Ah: ca. 135 min
1,5 Ah: ca. 60 min
2,6 Ah: ca. 100 min
4,0 Ah: ca. 150 min
5,0 Ah: ca. 190 min
Ladezeit (Schnellladegerät)*n/a1,3 Ah: ca. 30 min
2,6 Ah: ca. 50 min
4,0 Ah: ca. 70 min
n/a

6.2. Technische Daten der 18 Volt Akku-Rasentrimmer

Technische Daten (18 Volt Segment)Bosch ART 26 LIEinhell GE-CT 18 LIGardena LI-18/23R
Performance
Drehzahl7.000 – 8.000 U/min8.500 U/minn/a
SchneidsystemDurablade-MesserKunststoffmesserKunststoffmesser (Rotorcut Blades)
Max. Schnittbreite26 cm24 cm23 cm
Kantenführung+++
Ergonomie und Anwendung
Gewicht Gerät (inkl. Akku)2,5 kg2,9 kg2,8 kg
Teleskopstiel+++
Zweihandgriff+++
GriffartSoftgripSoftgripSoftgrip
Lautstärke67 db(A)78 db(A)68 db(A)
Akku- und Ladetechnologie
AkkusortimentLi-Ion 1,5 Ah
Li-Ion 2,0 Ah
Li-Ion 2,5 Ah
Li-Ion 1,5 Ah
Li-Ion 2,0 Ah
Li-Ion 3,0 Ah
Li-Ion 4,0 Ah
Li-Ion 5,2 Ah
Li-Ion 1,6 Ah
Li-Ion 2,0 Ah
Li-Ion 2,6 Ah
Spannung18 Volt18 Volt18 Volt
Verfügbare Energie1,5 Ah: 27 Wh
2,0 Ah: 36 Wh
2,5 Ah: 45 Wh
1,5 Ah: 27 Wh
2,0 Ah: 36 Wh
3,0 Ah: 54 Wh
4,0 Ah: 72 Wh
5,2 Ah: 93,6 Wh
1,6 Ah: 28,8 Wh
2,0 Ah: 36 Wh
2,6 Ah: 46,8 Wh
Akkulaufzeit *1,3 Ah: ca. 26 min
2,0 Ah: ca. 35 min
2,5 Ah: ca. 40 min
1,5 Ah: n/a
2,0 Ah: ca. 45 min
3,0 Ah: ca. 60 min
4,0 Ah: n/a
5,2 Ah: n/a
1,6 Ah: ca. 30 min
2,0 Ah: ca. 40 min
2,6 Ah: ca. 60 min
Ladezeit*1,5 Ah: ca. 60 min
2,0 Ah: ca. 80 min
2,5 Ah: ca. 100 min
1,5 Ah: ca. 30 min
2,0 Ah: ca. 40 min
3,0 Ah: ca. 60 min
4,0 Ah: ca. 90 min
5,2 Ah: ca. 130 min
1,6 Ah: ca. 45 min
2,0 Ah: ca. 60 min
2,6 Ah: ca. 80 min
* Akkulaufzeiten und Ladezeiten wurden teilweise berechnet.