Bosch Akku-Rasenmäher Rotak-Serie: Test und Vergleich

Der schwäbische Elektrogeräthersteller Bosch bietet mit der Rotak-Serie insgesamt drei verschiedene 36 Volt Rasenmäher mit Schnittbreiten von 43 cm, 37 cm und 32 cm an. Den größte der drei Rasenmäher – den Bosch Rotak 430 LI – den wir in unserem 36 Volt Akku-Rasenmäher Test des Jahres 2019 zum Testsieger gekürt haben, stellen wir Euch hier nochmals in aller Ausführlichkeit vor. Danach erfolgt eine Gegenüberstellung des Rotak 430 LI und der beiden kleinere Rotak-Modelle sowie eine Vorstellung der wichtigsten funktionalen und technischen Daten zu allen drei Geräten.

Der Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI im Test

Der Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI ist ein außerordentlich kraftvoller Akku-Rasenmäher, mit dem sich große Rasenflächen professionell bearbeiten lassen. Der 1800 Watt-Motor des Akkugeräts zieht seine Leistungsfähigkeit aus dem von Bosch patentierten Powerdrive LI+ System. Der Mäher besitzt dabei auch unter schwierigen Bedingungen ein permanent hohes Drehmoment von 23 Newtonmetern (Nm). Damit bearbeitet er zeitsparend Grünflächen von über 500 Quadratmetern Größe. Für ein ideales Schnittergebnis sorgt die Kombination aus einem robusten Schneidesystem und einer innovativen Luftstromtechnologie.

Eine Schnittbreite von 43 cm und eine 6-fach verstellbare Schnitthöhe gewährleisten außerdem eine schnelle und saubere Schnittleistung. Wie alle Modelle der Rotak Akku-Rasenmäher Serie des schwäbischen Herstellers verfügt der Rotak 430 LI über einen Rasenkamm, der ein perfektes Mähergebnis bis zur Rasenkante garantiert. Mit der LeafCollection-Funktion besitzt er zudem ein besonderes Feature, das eine fast vollständige Schnittgutaufnahme ermöglicht. Die Fangbox, die über ein beachtliches Fassungsvermögen von 50 Litern verfügt, unterstützt weiterhin ein reibungsloses Mähen.

Die Leistungskraft des Geräts stützt auf innovativen 36 Volt Lithium-Ionen-Akkus, die mit Kapazitäten von 1,3-, 2,6- und 4,0 Amperestunden (Ah) erhältlich sind. Mit einem voll aufgeladenen 4,0 Ah Akku lassen sich bspw. bis zu 500 Quadratmeter Rasen bearbeiten.

Der Bosch Rotak 430 LI ging als Testsieger aus unserem Akku-Rasenmäher-Test 2019 hervor. Überzeugt haben uns erstens die exzellente Performance und zweitens die Ergonomie der Anwendung.

Ergebnisse im Überblick
  • 10/10
    1. Performance - 10/10
  • 10/10
    2. Ergonomie und Anwendung - 10/10
  • 9/10
    3. Akku- und Ladetechnologie - 9/10
  • 9/10
    4. Lieferumfang und Preis - 9/10
9.5/10

1. Performance: 10/10

Bosch Akku-Rasenmäher Test - Bild zur Testkategorie Performance Beim Bosch Akku-Rasenmäher Test überzeugte uns der Rotak 430 LI durch seine enorme Kraft. Des Weiteren verfügt das Gerät über eine immense Präzision. Das Powerdrive LI+ Motorsystem bewirkt das perfekte Zusammenspiel zwischen 1800 Watt-Motor, Messer und Luftstrom. Dabei sorgt es für ein konstant hohes Drehmoment von 23 Nm. Das Resultat ist eine zuverlässige Schnittleistung, ebenfalls unter schwierigen Bedingungen.

Im Innern des Geräts rotiert ein Sichelmesser aus gehärtetem, geschliffenem Stahl. Mit einer großzügigen Schnittbreite von 43 Zentimetern mäht das Akkugerät in breiten Bahnen alle gängigen Gebrauchs- und Zierrasen genauso gründlich wie effizient. Für ein optimales Mähergebnis lässt sich die Schnitthöhe außerdem 6-stufig (zwischen 20 und 70 mm in 10 mm Abständen) zentral einstellen.

Zur Optimierung der Schnittleistung wartet der Akku-Rasenmäher des schwäbischen Geräteherstellers zudem mit cleveren Features auf. Das gezackte LeafCollect-Messer ermöglicht das Zerkleinern von Laub und befördert es danach samt Rasenschnitt zielgenau in den Fangkorb. Die patentierten Rasenkämme aus Kunststoff kämmen das Gras an der Rasenkante in die richtige Richtung, so dass es vom Sichelmesser perfekt erfasst und akkurat geschnitten werden kann.

2. Ergonomie und Anwendung: 10/10

Bosch Akku-Rasenmäher Test - Bild zur Testkategorie Ergonomie Dank einer durchdachten Konstruktion (Quick-Click System) kann der Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI schnell und werkzeuglos aufgebaut werden. Das Mähergehäuse und die Fangbox bestehen aus robustem Kunststoff und schenken dem Gerät dadurch auch auf feuchten Rasenflächen eine stabile Bodenhaftung. Der große Fangkorb hat ein Fassungsvermögen von 50 Litern.

Der Bosch Rotak 430 LI ist eines der leichteren Geräte unter den von uns analysierten Akku-Rasenmähern. Das Eigengewicht beträgt 13,9 kg. Inklusive des größten verfügbaren Lithium-Ionen Akkus wiegt er etwas mehr als 15 kg. Das Gerät verfügt zudem über sehr gute Fahreigenschaften und lässt sich dank seines geringen Gewichts und vier gummierter Reifen bequem manövrieren. Eine ausgereifte Ergonomie, basierend auf dem von Bosch entwickelten Ergoflex-System, ermöglicht eine kräfte- und rückenschonende Führung des Geräts. Verstellbare Ergoflex-Griffe sorgen ferner dafür, dass der Führungsholm sicher und fest in der Hand liegt. Die Holme sind außerdem in einem Winkel angebracht, der nur eine geringe Beugung der Hände und Arme des Nutzers erfordert.

In Sachen Lautstärke beweist der Bosch Rotak 430 LI ebenfalls Klasse. Mit einem Schalldruckpegel von 76 Dezibel ist er trotz seiner enormen Power ein leises Akku-Gartengerät, das in lärmempfindlichen Bereichen entsprechend benutzt werden kann.

Zur Sicherheitsausstattung des Geräts gehört, wie bei vielen Akku-Rasenmähern ebenso, ein Sicherheitsschlüssel. Nur wenn dieser auch eingesteckt ist, lässt sich der Mäher starten. Wird der Schlüssel entfernt, ist das Gartengerät vor Diebstahl und Missbrauch durch Unbefugte verlässlich geschützt. Der Akku-Rasenmäher von Bosch hat insgesamt 4 Schalter am Führungsholm und an den Handgriffen, die zum Anlassen des Motors entsprechend gewählt werden können.

Durch den klappbaren Holm lässt sich die Anwendung optimal zusammenfalten und daher gut verstauen und aufbewahren. Ein zentraler Tragegriff und das geringe Gewicht des Bosch Rotak 430 LI ermöglichen weiterhin einen leichten Transport.

3. Akku- und Ladetechnologie: 9/10

Akkutechnologie:

Bosch Akku-Rasenmäher Test - Bild zur Testkategorie Akku- und Ladetechnologie Der Bosch Rotak 430 LI ist mit einem Syneon-Chip ausgerüstet, der für einen bedarfsgesteuerten Energieaustausch zwischen Akku und Motor sorgt. Das Energierückführungssystem „Efficient Energy Management“ (EEM) führt beim Ausschalten die Restenergie sofort wieder dem Akku zu. Dadurch erhöhen sich die möglichen Laufzeiten der Lithium-Ionen Akkus signifikant. Während des Bosch Akku-Rasenmäher Tests haben wir hierzu recherchiert, dass die durch das EEM generierte Laufzeiterhöhung bei bis zu 15% liegt.

Für den Rasenmäher stehen drei 36 Volt Lithium-Ionen Akkus mit Kapazitäten von 1,3-, 2,6- und 4,0 Ah zur Verfügung. Bei Verwendung der größeren Akkus sind Mäharbeiten auf ca. 500 Quadratmeter Rasenfläche möglich.

Ladetechnologie:

Mit dem Bosch Standardladegerät AL 3620 liegen die Ladezeiten für den 1,3 Ah Akku bei 45- und für den 2,6 Ah-Akku bei 90 min. Der 4,0 Ah Akku ist in ca. 140 min wieder aufgeladen. Alternativ kann man auf das Schnellladegerät AL 3640 zurückgreifen. Damit ist der 1,3 Ah Akku ist in 30- und der 2,6 Ah-Akku in 50 min wieder einsatzbereit. Die Ladezeit für den 4,0 Ah Akku beträgt mit dem Schnellladegerät etwas mehr als 70 min.

Kompatibilität mit anderen Akkugeräten:

Bosch bietet ein umfangreiches Sortiment an hochwertigen 36 Volt Akkugeräten an, mit denen sich die weiter oben vorgestellten Lithium-Ionen Akkus kombinieren lassen. Beispiele bieten die Bosch Akku-Heckenschere AHS 5420 LI, der Bosch Akku-Rasentrimmer ART 30-36 LI und schliesslich der Bosch Akku-Laubbläser ALB 36 LI.

4. Lieferumfang und Preis: 9/10

Bosch Akku-Rasenmäher Test - Bild zur Testkategorie Lieferumfang und Preis
Der Bosch Rotak 430 LI wird online normalerweise im Paket, zusammen mit zwei Akkupacks und einem Ladegerät, angeboten. Für die beschriebene Kombination aus Gerät und Zubehör steht auch die Bezeichnung „Rotak 430 LI“. Wird der Rasenmäher nämlich ohne Akkus und Ladegeräte angeboten, so ändert sich Bezeichnung des Angebots auf „Rotak 43 LI“.

Beim Bosch Akku-Rasenmäher Test haben wir allerdings festgestellt, dass insbesondere der Bosch Rotak 430 LI im Vergleich zu anderen Akku-Rasenmähern, z.B. den Rasenmäher von Makita oder Einhell einen relativ hohen Anschaffungspreis besitzt. Die höheren Beschaffungskosten sind jedoch aufgrund der insgesamt hervorragenden Qualität des Geräts und der professionellen Schnittleistung auch gerechtfertigt.

Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 430 LIWeiter zu Amazon
Bosch Li-Ion Akku 36 Volt 1,3 AhWeiter zu Amazon
Bosch Li-Ion Akku 36 Volt 2,6 AhWeiter zu Amazon
Bosch Li-Ion Akku 36 Volt 4,0 AhWeiter zu Amazon
Bosch Schnellladegerät AL3640 CVWeiter zu Amazon

Tabelle 1: 36 Volt Bosch Akku-Rasenmäher Test – Produkte im Überblick

Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 370 /32 LI im Vergleich

Der bereits zuvor präsentierte Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI ist der größte Mäher aus der beliebten Rotak-Serie von Bosch. Die Reihe umfasst außerdem die Modelle Bosch Rotak 370 LI (s. Abbildung) und Rotak 32 LI. Im Folgenden findet Ihr eine Übersicht der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale.

Wie bereits in der Einleitung geschrieben, unterscheiden sich die drei Modelle hinsichtlich ihrer Schnittbreite. Das größte Modell hat eine Schnittbreite von 43 cm, die kleineren Modelle haben einen 37 cm bzw. 32 cm breiten Schnitt. Zudem unterscheidet sich die Funktionalität zur Schnitthöhenverstellung. Während diese beim Rotak 430- und 370 LI 6-fach verstellbar ist, kann sie beim Bosch Rotak 32 LI nur in drei Stufen eingestellt werden. Zudem existieren Unterscheide bezüglich der Verfügbarkeit zusätzlicher Features. So verfügt lediglich der Bosch Rotak 43 LI über die LeafCollection-Funktion. Die beiden kleineren Modelle verfügen über keine solche Funktionalität.

Außerdem unterscheiden sich die drei Rasenmähermodelle hinsichtlich ihres Gewichts. Das kleinste Modell – der Rotak 32 LI – überzeugt dabei mit einem sehr geringen Einzelgewicht von lediglich 10,2 kg. Der Bosch Rotak 370 LI und 430 LI wiegen dahingegen schon 13,2 kg bzw. 13,9 kg. Nicht zuletzt existieren Differenz beim Fassungsvermögen des Gerätefangkorbs. Dieses liegt beim Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI bei 50 Litern, beim Rotak 370 LI bei 40 Litern und beim Rotak 32 LI lediglich bei 31 Litern.

Wie der Bosch Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, wird auch der Rotak 370 LI im Internet sowohl einzeln als auch im Paket (mit zwei Akkus und Ladestation) angeboten. Möchte man sich den Bosch Rotak 32 LI kaufen, muss man das Gerät und Zubehör getrennt kaufen. Ein Kombiangebot für den Bosch Rotak 32 LI ist uns zumindest nicht bekannt.

Die folgende Tabelle gibt nochmals eine Übersicht der relevanten technischen -wie funktionalen Daten aller Modelle und illustriert somit auch die Unterschiede zwischen den Geräten.

Technische Daten zum Bosch Akku-Rasenmäher Test

Technische DatenRotak 430 LIRotak 370 LIRotak 32 LI
Performance
Drehzahl im Leerlaufn/an/an/a
Schnittbreite43 cm37 cm32 cm
Schnitthöhe2-7 cm2-7cm3-6cm
Schnitthöhenverstellung6-fach6-fach3-fach
Mulchfunktionoptionaloptionaloptional
Ergonomie und Anwendung
Gewicht Gerät13,9 kg13,2 kg10,2 kg
Material GehäuseKunststoffKunststoffKunststoff
Material FangkorbKunststoffKunststoffKunststoff
Füllmenge Fangkorb50 Liter40 Liter31 Liter
Lautstärke76 db(A)76 db(A)76 db(A)
Akku- und Ladetechnologie
AkkusortimentLi-Ion 1,3 Ah
Li-Ion 2,6 Ah
Li-Ion 4,0 Ah
Li-Ion 1,3 Ah
Li-Ion 2,6 Ah
Li-Ion 4,0 Ah
Li-Ion 1,3 Ah
Li-Ion 2,6 Ah
Li-Ion 4,0 Ah
Spannung36 Volt36 Volt36 Volt
Verfügbare Energie1,3 Ah: 46,8 Wh
2,6 Ah: 93,6 Wh
4,0 Ah: 144 Wh
1,3 Ah: 46,8 Wh
2,6 Ah: 93,6 Wh
4,0 Ah: 144 Wh
1,3 Ah: 46,8 Wh
2,6 Ah: 93,6 Wh
4,0 Ah: 144 Wh
Max. mögliche Rasenfläche> 500 qmca. 500 qm< 500 qm
Ladezeit (Standardladegerät)*1,3 Ah: ca. 45 min
2,6 Ah: ca. 90 min
4,0 Ah: ca. 135 min
1,3 Ah: ca. 45 min
2,6 Ah: ca. 90 min
4,0 Ah: ca. 135 min
1,3 Ah: ca. 45 min
2,6 Ah: ca. 90 min
4,0 Ah: ca. 135 min
Ladezeit (Schnellladegerät)*1,3 Ah: ca. 30 min
2,6 Ah: ca. 50 min
4,0 Ah: ca. 70 min
1,3 Ah: ca. 30 min
2,6 Ah: ca. 50 min
4,0 Ah: ca. 70 min
1,3 Ah: ca. 30 min
2,6 Ah: ca. 50 min
4,0 Ah: ca. 70 min
Tabelle 3: 36 Volt Bosch Akku-Rasenmäher Test – Technische Daten
* Akkulaufzeiten und Ladezeiten wurden teilweise berechnet.