Gartengeräte ausleihen

gartengeraete-ausleihen-intro Ob Vertikutierer oder Häcksler – viele Gartengeräte werden nur selten benutzt, sind teuer und nehmen Platz weg. Deshalb kann es sinnvoll sein, diese zu leihen, statt zu kaufen. Zudem tragt Ihr durch das Leihen der Geräte zum Klimaschutz bei. Denn Gartengeräte zur Miete werden intensiver genutzt, Energie und Rohstoffe für die Produktion werden eingespart und die Umweltbelastung so reduziert. Wo Ihr Rasenmäher & Co. ausleihen könnt und was Ihr beim Mieten von Gartenwerkzeug beachten solltet, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

1. Wo kann ich Gartengeräte ausleihen?

Baumfällarbeiten, Gartenumgestaltung oder der alljährliche Heckenschnitt, wenn Ihr für besondere Arbeiten Gartengeräte leihen möchtet, stehen Euch folgende Optionen zur Verfügung:

Gartengeräte bei gewerblichen Anbietern mieten

Einfach und unkompliziert ist das Ausleihen von Geräten für den Garten beim Baumarkt, dem Gartencenter oder dem Maschinenverleih. Dort könnt Ihr die Gartengeräte entweder direkt vor Ort oder online für einen bestimmten Zeitraum mieten. Dazu müsst Ihr zuerst das Leihgerät reservieren. Bestätigt der Anbieter die Reservierung, erfolgt anschließend die Zahlung der Leihgebühr und Ihr könnt entweder das Gartengerät vor Ort abholen oder Euch dieses liefern lassen. Ebenfalls praktisch ist es, Gartengeräte zur Miete über den Online-Werkzeugverleih von Obi oder Miet-Plattformen, wie bspw. mietmeile.de oder miet24.de, auszuleihen. Mithilfe intelligenter Filterfunktionen findet Ihr dort gezielt Vermieter von Gartenwerkzeugen in Eurer Region. Bei vielen Online-Portalen umfasst die Miete von Gartengeräten eine direkte Lieferung an die Wunschadresse ebenso wie eine spätere Abholung der Applikationen.

Gartengeräte von privaten Anbietern leihen

Wer auf privater Ebene Gartengeräte ausleihen möchte, kann sich im Freundeskreis umhören, bei ebay-Kleinanzeigen nachschauen oder über Sharing-Apps, wie bspw. nebenan.de oder nextdoor.de, Leihgeräte finden. Leiht Ihr privat Gartengeräte zur Miete aus, ist es empfehlenswert, die Miet-Konditionen schriftlich in einem formlosen Vertrag zu fixieren.

2. Welche Gartengeräte werden verliehen?

Angefangen von der Akku-Heckenschere für den Formschnitt, über die Benzin-Baumfräse zum Entfernen von Baumstümpfen, den autonomen Mähroboter für die Rasenpflege bis hin zur elektrischen Motorsäge zum Fällen von Bäumen, lassen sich Gartengeräte ausleihen. Die meisten Maschinenverleiher, Baumärkte oder Online-Plattformen bieten Markenprodukte an, die ein bequemes und sicheres Arbeiten garantieren. Ihr könnt dabei in der Regel zwischen mechanischen, elektrischen und benzinbetriebenen Lösungen auswählen. Die populärsten Gartengeräte zur Miete findet Ihr in der folgende Auflistung:

3. Was kostet es, Gartengeräte zu leihen und welche Laufzeiten gibt es?

Die meisten Verleiher bieten die Gartengeräte zu ähnlichen Konditionen und Preisen an. Rasentrimmer, Laubbläser, Vertikutierer und andere, gängige Gartengeräte lassen sich bereits für weniger als 30 Euro am Tag ausleihen. Größere bzw. teurere Maschinen, wie z.B. Baumfräsen oder Mähroboter, sind für einen Tag ab 50 Euro aufwärts zu bekommen. Wollt Ihr die Gartengeräte für einen längeren Zeitraum leihen, profitiert Ihr in der Regel von günstigeren Tagestarifen. Bei Gartenwerkzeugen mit Betriebsstundenzähler berechnen sich Mietkosten teilweise auch auf Basis der konkreten Nutzungsdauer. Wer Gartengeräte ausleihen möchte, wird meist zur Zahlung einer Kaution aufgefordert. Durch diese sichert sich der Verleiher für den Schadensfall ab. Die Höhe der Kaution richtet sich meist nach dem Wert der Maschinen und der Laufzeit. Werden die Gartengeräte pünktlich und in einem guten Zustand zurückgegeben, erhält der Mieter die Kaution zurück.

Wenn Ihr Gartengeräte mieten möchtet, stehen Euch in der Regel verschiedene Mietlaufzeiten zur Auswahl. Ihr könnt die Gartengeräte für größere Arbeiten, z.B. für die Gartenumgestaltung oder bei umfangreiche Erdarbeiten, über einen längeren Zeitraum (bis zu einem Monat oder auch mehr) ausleihen. Wollt Ihr nur die Hecke schneiden oder schnell den Rasen vertikutieren, reicht meist eine Leihdauer von ein paar Stunden oder einem Tag. Im Folgenden findet Ihr die gängigen Mietlaufzeiten im Überblick:

  • 4-Stundentarif
  • Tagestarif (24 Std.)
  • Wochenendtarif (3 Tage)
  • Wochentarif (7 Tage)
  • Monatstarif (30 Tage)

4. Was passiert, wenn das Gartengerät kaputt geht?

Gehen Maschinenschäden auf eine normale Abnutzung zurück, ist der Mieter eines Leihgerätes nicht verantwortlich. Werden ausgeliehene Gartengeräte jedoch durch Anwendungsfehler beschädigt, muss der Mieter für den entstandenen Schaden aufkommen. Daher ist es wichtig, dass Ihr Euch über den Versicherungsschutz informiert, bevor Ihr Gartengeräte mietet. Zudem solltet Ihr auf eine fachkundige Einweisung in das Leihgerät bestehen. Mit etwas Know-how lassen sich nämlich die meisten Fehler vermeiden.

5. Was sollte man beim Gartengeräte mieten sonst noch beachten?

Um späteren Ärger zu vermeiden, solltet Ihr die Gartenwerkzeuge bei der Entgegennahme stets auf deren Zustand, auf Funktionalität ebenso wie auf Vollständigkeit prüfen. Im Falle von Beschädigungen (z.B. Kratzer am Gehäuse), Funktionseinschränkungen oder fehlendem Zubehör sollte dies schriftlich festgehalten werden. Weiterhin empfiehlt es sich, bei der Geräteübergabe nochmals über den Ausleihzeitraum und die Modalitäten zur Geräterückgabe zu sprechen. Beim Ausleihen von Benzingeräten ist es ratsam, beim Vermieter das Thema Benzinverbrauch bzw. Benzinkosten zu thematisieren.