Gardena Akku-Spindelmäher 380 Li

Ein bisschen Nostalgie schwang mit, als wir damit begonnen haben, uns intensiver mit der Thematik Akku-Spindelmäher bzw. Akku-Handrasenmäher auseinanderzusetzen. Schließlich waren diese Gartengeräte die ersten Rasenmäher überhaupt und sorgen seit mehr als 175 Jahren für den legendären englischen Rasen.

In unserem Reviewartikel findet Ihr alle wichtigen Fakten rund um die neue Generation der Akku-Spindelmäher, z.B. bzgl. seiner Einsatzbereiche und der wesentlichen Unterschiede zu klassischen Akku-Rasenmähern und Rasentrimmern. Außerdem erfolgt eine kurze Vorstellung des 25 Volt Spindelmähers von Gardena unter Berücksichtigung unserer vier Reviewkategorien Leistung, Ergonomie, Technologie und Lieferumfang/Preis.

Für welchen Rasen ist ein Akku-Handrasenmäher geeignet?

Akku-Spindelmäher und Akku-Handrasenmäher im Überblick Wie schon vor knapp 200 Jahren erfreuen sich Spindelmäher, insbesondere in England, immer noch großer Beliebtheit. Profis schwören zur Pflege von Fußballplätzen und Golf Courses auf den sauberen Spindelschnitt für eine üppig grüne, unkrautfreie Rasenfläche. Mit einem Handrasenmäher lassen sich normalerweise Grünflächen von etwa 200 qm gut bewältigen lassen.

Zur Bearbeitung größerer Rasenflächen ist allerdings ein Sichelmäher empfehlenswert. Um mit dem Akku-Handrasenmäher gute Ergebnisse zu erreichen, muss mindestens einmal wöchentlich gemäht werden. Da die Schneidetechnologie relativ empfindlich ist, sollte die Grasfläche frei von Steinen oder anderen Fremdkörpern sein. Bei hohem Grasbewuchs, verwachsenem Rasen oder hügeligem Gelände stößt das Gerät an seine Grenzen.

Die Unterschiede: Spindelmäher, Rasenmäher und Rasentrimmer

Der Akku-Handrasenmäher unterscheidet sich von einem gängigen Akku-Rasenmäher und auch Akku-Rasentrimmer vor allem in puncto Schnitttechnik und dem daraus resultierenden Ergebnis. Im Folgenden erklären wir Euch die wichtigsten Unterschiede:

Akku-Spindelmäher vs. Akku-Rasentrimmer: Die Schnitttechnik eines Rasentrimmers basiert auf einem rotierenden Faden oder Messer. Selbst nasses und hohes Gras wird mit einem Trimmer gründlich und ordentlich gekappt. Beim Spindelmäher schneiden die Messer der Walze sowie das Gegenmesser jeden Grashalm schonend und präzise wie mit der Schere ab. Das Ergebnis ist ein akkurat in Bahnen geschnittener Rasen. Für den Rückschnitt von Kanten und verwinkelte Stellen eignet sich ein Akku-Handrasenmäher nicht. Hier ist ein Akku-Rasentrimmer die bessere Wahl.

Akku-Spindelmäher vs. klassischer Akku-Rasenmäher: Gebräuchliche Akku-Rasenmäher stutzen das Gras mit einem waagerecht rotierenden Messer, so dass ausgefranste Schnittflächen entstehen. Dadurch trocknen die Grashalmspitzen schneller. Außerdem leidet die Rasen-Optik. Im Gegensatz zum Sichelmäher ist der Rasenschnitt des Spindelmähers sehr akkurat und sanft zum Rasen. Außerdem stellen wir fest, dass Akku-Handrasenmäher tiefer schneiden als herkömmliche Rasenmäher. Ein Vorteil, denn ein tiefer Rasenschnitt wirkt sich positiv auf Entwicklung und Wachstum der Grünfläche aus. Auch in Sachen Gewicht unterscheiden sich die beiden Lösungen.

Der Gardena Akku-Spindelmäher 380 Li im Review

Performance: Seine Leistungsstärke erhält der Gardena 380 Li durch einen 25 Volt Lithium-Ionen Akku mit Kapazitäten von 3,0 oder 5,0 Amperestunden (Ah). Ohne Akku erweist sich der Gardena 380 Li als benutzerfreundlicher, klassischer Handrasenmäher.

Das effiziente Schneidesystem des Mähers basiert auf einer einer rotierenden Messerwalze, der sogenannten Spindel und einem feststehenden Gegenmesser. Wird der Gardena Akku-Spindelmäher geschoben, schneiden die antihaftbeschichtete Messerwalze und das Untermesser jeden Grashalm sauber ab.

Die Schnittbreite des Handrasenmähers beträgt 38 cm. Die Schnitthöhe kann stufenlos verstellt werden. Die minimale Höhe beträgt 12 mm und die maximale Höhe liegt bei 42 mm.

Ergonomie und Anwendung: Mit einem Gewicht von etwa 13,5 kg, inklusive Akku, ist das Gerät schwerer als andere Akku-Handrasenmäher und sogar als kleinere, klassische 18 Volt Modelle. Aufgrund seiner berührungslosen Schneidetechnik und ergonomischen Ausstattung lässt sich das Gerät jedoch trotzdem bequem schieben. Außerdem ist ein geräuscharmes Arbeiten durch einen geringen Schalldruckpegel von 70 dB (A) gewährleistet.

Akku- und Ladetechnologie: Mit einem vollen 25 Volt 3,0 Ah Akku mäht der Spindelmäher bis zu 200 qm Fläche. Der Ladezustand kann anhand der LED-Anzeigen am Akku jederzeit abgelesen werden. Das im Lieferumfang enthaltene Standardladegerät benötigt für die Ladung des 3,0 Ah Akkus ca. 6 Stunden. Mit einem optional erhältlichen Schnellladegerät verkürzt sich die Ladezeit auf 90 Minuten.

Ein klarer Nachteil ist allerdings, dass der verfügbare 25 Volt Akku mit keinem anderen Akku-Gartengerät von Gardena kompatibel ist. Alle anderen Akkuprodukte des deutschen Gartengeräteherstellers laufen entweder auf 36 Volt oder 18 Volt (z.B. der Gardena Akku-Rasentrimmer LI-18/23 R).

Lieferumfang und Preis: Wer den Gardena 380 Li online kaufen möchte, erhält ihn z. B. bei Amazon inklusive einem 3,0 Ah Lithium-Ionen Akku und einem Standardladegerät. Auch ein Einzelkauf der Komponenten ist möglich.

Gardena Akku-Spindelmäher 380 LiWeiter zu Amazon
Gardena Li-Ion Akku 25 Volt 3,0 AhWeiter zu Amazon
Gardena Standard-Ladegerät 25 VoltWeiter zu Amazon
Gardena Schnell-Ladegerät 25 VoltWeiter zu Amazon

Tabelle 1: 25 Volt Gardena Akku-Spindelmäher Review – Produkte im Überblick

Güde Akku-Rasenmäher 405/40

Beim Güde Akku-Rasenmäher 405/40 handelt es sich um ein stabiles Gartengerät auf 40 Volt Basis, das seine Aufgaben insgesamt verlässlich sowie sauber erledigt. Das Messer des Rasenmähers rotiert mit einem Drehmoment von 3.700 Umdrehungen pro Minute (U/min) und überzeugt mit einer präzisen und effizienten Schnittleistung.

Der Akku-Rasenmäher von Güde hat eine Schnittbreite von 40,5 cm. Dadurch lassen sich auch schmalere Passagen im Garten relativ problemlos bearbeiten. Um möglichst vielen verschiedenen Rasentypen gerecht zu werden, ist der Rasenmäher mit einer 6-fachen Schnitthöhenverstellung, mit möglichen Höhen zwischen 25 mm und 75 mm, ausgestattet.

Für ein Plus an Stabilität und Widerstandsfähigkeit wartet der 40 Volt Akku-Rasenmäher mit einem extrem robusten Stahlgehäuse und Stahldeckel auf. Nichtsdestotrotz liegt das Gesamtgewicht der Lösung von Güde (d.h. Rasenmäher inklusive Akku) bei „lediglich“ 15,5 kg.

Seine Power zieht das Akku-Gartengerät aus einer 40 Volt Lithium-Ionen Batterie mit einer Kapazität von 2,5, 2,6 oder 3,0 Amperestunden (Ah). Kleine und mittelgroße Gärten mit Rasenflächen von etwa 250 bis 300 qm lassen sich in der Regel mit einer einzigen Akkuladung bewältigen. Unter Verwendung des mitgelieferten Schnellladegerätes wird für den 2,5 Ah Akku eine Ladezeit von etwas mehr als 60 Minuten benötigt.

Der Güde Akku-Rasenmäher 405/40 im Review

1. Performance

Güde Akku-Rasenmäher Test 40 Volt - Bild zur Testkategorie Performance Der Güde 405/40 bearbeitet mit seinem wartungsfreien und bürstenlosen 800 Watt Motor Rasenflächen von etwa 250 bis 300 qm. Die durchschnittliche Motordrehzahl im Leerlauf beträgt 3.700 Umdrehungen pro Minute (U/min).

Im Rahmen der Betrachtung des Motors muss außerdem die ausgereifte Antriebstechnik des Gartengeräts hervorgehoben werden. Laut Angaben des Herstellers lässt sich durch diese eine 30% höhere Leistung erreichen, als mit vergleichbaren Modellen. Zudem wirkt sich der neuartige Antrieb positiv auf die Lebensdauer der Akkus aus. Die Schnittbreite des 40 Volt Rasenmähers beträgt 40,5 cm. Sie ist damit etwas geringer, als die der von uns im Akku-Rasenmäher Vergleich ausgezeichneten 36 Volt Lösungen, z.B. der Bosch Rotak 430 LI. Für die Ausrichtung der Schnitthöhe des Güde 405/40 gibt es sechs verschiedene Optionen zwischen 25 und 75 mm.

Für ein Plus an Flexibilität besitzt der Güde Akku-Rasenmäher die beiden Funktionen „Mähen“ und „Sammeln“. Aktiviert man die Sammelfunktion, befreit das Akku-Gerät den Rasen von Schnittgut, Laub oder anderen Gartenabfällen, die dann im Fangkorb aufbewahrt werden. Für eine organische Düngung kann der Rasenmäher aber auch ohne den Fangsack betrieben werden (Mähfunktion). Der Rasenschnitt fällt dann direkt auf die Grasnarbe.

2. Ergonomie und Anwendung

Güde Akku-Rasenmäher Test 40 Volt - Bild zur Testkategorie Ergonomie und Anwendung Der 40 Volt Rasenmäher von Güde wird mit abmontiertem Lenkgestänge geliefert. Diese lässt sich aber einfach und schnell anbringen und nach dem Laden des Akkus ist das Gerät dann auch sofort einsatzbereit. Bei unserem Review fiel uns direkt das stabile Stahlgehäuse des 405/40 positiv auf. Auch die Akku-Aufnahme liegt, geschützt vor Nässe und Schmutz, unter einer dichten Abdeckung.

Trotz der robusten Stahlausstattung wiegt der Güde Akku-Rasenmäher lediglich 15,5 kg, inklusive eines 40 Volt Lithium-Ionen Akkus. Zur optimalen Anpassung an die Körpergröße besitzt das Gartengerät zudem einen zweifach-höhenverstellbaren Führungsholm mit einem Softgriff. Der robuste Grasfangsack aus Kunststoff verspricht mit 40 Litern Volumen genügend Fassungsvermögen, um ohne häufiges Entleeren kleinere Rasenflächen zu mähen. Eine integrierte Füllanzeige gibt Auskunft, wann der Fangkorb geleert werden muss.

Der Rasenmäher verfügt über vier kugelgelagerte Räder. Die beiden Hinterräder haben einen Durchmesser von 200 mm; der Durchmesser der Vorderräder liegt bei 175 mm. Aufgrund der größeren Hinterräder meistert das Gartengerät in der Regel auch unebenes Gelände ebenso wie hohes Gras verhältnismäßig problemlos. Auch mit Bäumen oder Büschen bestandene Gärten sowie Flächen in Hanglage lassen sich mit dem 405/40 von Güde relativ gut bearbeiten.

Zum sicheren Gebrauch lässt sich der Güde Akku-Rasenmäher 405/40 nur dann starten, wenn der Sicherheitsbügel und Startknopf gleichzeitig betätigt werden. Um platzsparend verstaut oder transportiert zu werden, kann der Führungsholm einfach geklappt werden.

3. Akku- und Ladetechnologie

Akkutechnologie:

Güde Akku-Rasenmäher Test 40 Volt - Bild zur Testkategorie Technologie Die von Güde eingesetzte 40 Volt Akku-Technologie zeichnet sich durch das sogenannte Easy-Energy-Exchange-System aus. Insgesamt stehen drei verschiedene 40 Volt Lithium-Ionen Akkus mit Kapazitäten von 2,5 Ah, 2,6 Ah oder 3,0 Ah bereit. Alle drei Akkus wiegen weniger als 0,7 kg und tragen somit nur geringfügig zum Gesamtgewicht der Lösung bei.

Unter normalen Bedingungen reicht ein 2,5 Ah oder 2,6 Ah Akku für das Mähen einer Rasenfläche von bis zu 250 qm aus. Mit einem 3,0 Ah Akku sollte die Bearbeitung einer Fläche von knapp 300 qm möglich sein. Bei feuchtem Wetter oder hohem Gras verkürzt sich die Akku-Laufzeit entsprechend. Anhand der integrierten LED-Ladezustandsanzeige ist der Ladezustand jederzeit ablesbar.

Ladetechnologie:

Mittels des Battery-Management-Control-Konzeptes bietet Güde seinen Kunden ein Ladesystem zum gleichmäßigen Laden und Entladen an. Durch die Einzelüberwachung jeder Zelle werden eine optimale Laufzeit und gleichbleibende Leistungsabgabe erreicht. Während des Ladevorgangs wird der Lithium-Ionen Akku vor Überhitzung geschützt.

Insgesamt stehen zwei Ladegeräte zur Verfügung. Das langsamere der beiden benötigt allerdings bereits für die Wiederaufladung des kleinen 2,5 Ah Akkus ca. 3 Stunden. Daher empfehlen wir Euch, von vornherein auf das Schnellladegerät zurückzugreifen. Hier dauert der Ladevorgang lediglich eine Stunde (für den 2,5 Ah Akku) bzw. etwas mehr als 70 Minuten (für den 3,0 Ah Akku).

Kompatibilität mit anderen Akkugeräten:

Das „Akku-Ökosystem“ des schwäbischen Herstellers Güde gewährleistet eine flexible Kombinierbarkeit der in diesem Reviewartikel vorgestellten Lithium-Ionen Batterien mit anderen Akku-Gartengeräten der gleichen Volt-Stärke. Dank eines One-Klick-Wechselsystems lassen sich die 40 Volt Akkus von Güde zudem einfach und schnell unter den verschiedenen Akkugeräten austauschen.

4. Lieferumfang und Preis

Der Güde Akku-Rasenmäher 405/40 ist online normalerweise im Set, d.h. inklusive 40 Volt Akku und Ladegerät, erhältlich. Beim Kauf kann der zukünftige User in der Regel eine der drei Batterien je nach Kapazitätsbedarf hinzufügen. Verglichen mit vielen anderen Akku-Rasenmähern auf 36- oder 40 Volt Basis, ist der Güde 405/40 sogar relativ günstig zu haben. Auch diese Tatsache macht das Gerät unserer Meinung nach zu einer interessanten Alternative zu den „üblichen Verdächtigen“.

Güde Akku-Rasenmäher 405/40Weiter zu Amazon
Güde Li-Ion Akku 40 Volt 2,6 AhWeiter zu Amazon
Güde Li-Ion Akku 40 Volt 3,0 AhWeiter zu Amazon
Güde Ladegerät 1.0A/40VWeiter zu Amazon

Tabelle 1: 40 Volt Güde Akku-Rasenmäher Review – Produkte im Überblick

Technische Daten zum Güde Akku-Rasenmäher 405/40

Technische Daten 
Performance
Drehzahl im Leerlaufn/a
Schnittbreite40,5 cm
Schnitthöhe6-fach
Schnitthöhenverstellung25-75 mm
Mulchfunktionnicht vorhanden
Ergonomie und Anwendung
Gewicht Gerätca. 14,8 kg
Material GehäuseStahl
Material FangkorbStoffgewebe
Füllmenge Fangkorb40 Liter
Lautstärken/a
Akku- und Ladetechnologie
AkkusortimentLi-Ion 2,5 Ah
Li-Ion 2,6 Ah
Li-Ion 3,0 Ah
Spannung40 Volt
Verfügbare Energie2,5 Ah: 100 Wh
2,6 Ah: 104 Wh
3,0 Ah: 120 Wh
Max. mögliche Rasenfläche> 300 qm
Ladezeit (Schnellladegerät)2,5 Ah: 60 min
2,6 Ah: 62 min
3,0 Ah: 72 min
Tabelle 2: 40 Volt Güde Akku-Rasenmäher Review – Technische Daten
* Akkulaufzeiten und Ladezeiten wurden teilweise berechnet.

Ryobi Akku-Rasenmäher OLM 1833 H

Beim Ryobi OLM 1833 H handelt es sich um einen 18 Volt Akku-Rasenmäher, der sich für die Bearbeitung kleiner Rasenflächen von ca. 250 oder 300 Quadratmetern (qm) eignet. Besonders für Besitzer kleinerer Gärten ist das Gartengerät auf 18 Volt Basis eine überzeugende Alternative zu den größeren 36 Volt Akku-Lösungen.

Der Ryobi Akku Rasenmäher OLM 1833 H wiegt, inklusive des eingesetzten 18 Volt Lithium-Ionen Akkus, nur etwas mehr als 11 kg. Seine Schnittbreite beträgt lediglich 33 cm. Damit ist er die ideale Anwendung für den Stadtgarten oder auch einen kleineren Reihenhausgarten.

Neben der Möglichkeit zur 5-fachen Verstellung der Schnitthöhe, bietet der 18 Volt Mäher mit den beiden Einstellungen „Mähen“ und „Mulchen“ außerdem zwei Funktionalitäten zur flexiblen Rasenpflege. Wie alle Akku-Rasenmäher von Ryobi ist auch der OLM 1833 H mit einem sogenannten „Easyedge“ Rasenkamm ausgestattet. Dadurch können die Rasenkanten exakt geschnitten werden. Somit entfallen auch lästige Nacharbeiten mit dem Rasentrimmer.

Betrieben wird der Rasenmäher mit einer 18 Volt Batterie mit Kapazitäten zwischen 1,5 und 5,0 Amperestunden (Ah). Als Teil der 18 Volt ONE+-Serie von Ryobi ist der Akku auch mit vielen anderen Elektrowerkzeugen und Gartengeräten des Herstellers kompatibel.

Der Ryobi Akku-Rasenmäher OLM 1833 H im Review

1. Performance

Ryobi Akku-Rasenmäher Test 18 Volt - Bild zur Testkategorie Performance Mit seinen 18 Volt besitzt der Ryobi OLM 1833 H weniger Power als die gängigen 36 Volt Akku-Rasenmäher, z.B. von Bosch oder Makita. Im Vergleich zu den großen Lösungen der zuletzt genannten Hersteller, verfügt er mit 33 cm auch über eine viel geringere Schnittbreite.

Dank eines robusten Schneidesystems aus Metall liefert das Gartengerät aber dennoch ein sauberes Schnittergebnis. Für die bessere Handhabung auf unebenem Gelände trägt eine zentrale 5-fach verstellbare Schnitthöhenverstellung bei. Sie ermöglicht die individuelle Einstellung von Schnitthöhen zwischen 25 und 65 cm.

Der Ryobi Akku-Rasenmäher verfügt über zwei Funktionen zum Grasfangen und Mulchen. Zum Mulchen wird einfach der Grasfangsack abgenommen und ein Mulchkeil eingesetzt, durch den das Schnittgut dann gleichmäßig auf dem Rasen verteilt wird. Darüber hinaus ist das Gartengerät mit einem integrierten „EasyEdge“ Rasenkamm für randnahes Mähen ausgestattet. Die seitlich integrierte Rasenkamm-Ausrüstung kämmt die Grashalme an der Rasenkante in die richtige Richtung.

2. Ergonomie und Anwendung

Ryobi Akku-Rasenmäher Test 18 Volt - Bild zur Testkategorie Ergonomie Das Gehäuse des Ryobi Akku-Rasenmähers besteht aus einem widerstandsfähigen Kunststoff. Der 35 Liter fassende Fangsack ist aus strapazierbarfähigen Stoff und zusätzlich mit einem schützenden Hardtop aus Kunststoff ausgestattet. Das Einzelgewicht liegt bei nur 10,5 kg. Wird der Akku in den Rasenmäher eingesetzt, hält der Nutzer eine etwa 11-11,5 kg schwere Gesamtlösung in Händen. Damit gehört der Ryobi OLM 1833 H zu den leichtesten Akku-Rasenmähern, die wir während unserer Recherche begutachtet haben.

Vier kugelgelagerte Leichtlaufräder machen den Ryobi Akku-Rasenmäher zu einer wendigen Anwendung, mit der es sich auf verwinkelten Rasenflächen leicht kurven und wenden lässt. Eine komfortable Handhabung wird durch die ergonomisch geformten Griffbügel mit Softgrip unterstützt.

Die aufrechten Griff-Hörnchen lassen sich außerdem individuell der Körpergröße anpassen. Das ermöglicht eine entspannte Handhaltung sowie ein präzises Führen. Anhand der mittig im Handgriff angebrachten Ladezustandsanzeige kann der Nutzer während des Mähens außerdem jederzeit ablesen, wie viel Restenergie noch im Akku steckt.

Zur sicheren Handhabung lässt sich der Rasenmäher, wie die meisten Rasenmäher, nur starten, wenn der Sicherheitsschlüssel eingesteckt wurde. Ohne diesen ist der Ryobi Akku-Rasenmäher verlässlich vor Missbrauch durch Unbefugte und Diebstahl geschützt. Soll das Gerät verstaut oder transportiert werden, können die Griffe abgenommen und das Gestänge mithilfe der Schnellverschlüsse eingeklappt werden. Auch der faltbare Fangkorb lässt sich leicht lösen und flach auf das Mähdeck legen. Damit ist für eine platzsparende Lagerung und einen problemlosen Transport im Auto gesorgt. Anhand des mittig auf dem Gehäuse angebrachten Tragegriffs lässt sich der Akku-Rasenmäher komfortabel tragen.

3. Akku- und Ladetechnologie

Akkutechnologie:

Ryobi Akku-Rasenmäher Test 18 Volt - Bild zur Testkategorie Technologie Seine Energie zieht der Ryobi OLM 1833 H aus einem 18 Volt Lithium-Ionen Akku, dessen Leistungskraft auf der „IntelliCell“ Akku-Technologie von Ryobi basiert. Die Technologie sorgt für die ständige Kontrolle jeder einzelnen Zelle. Damit trägt sie zur Optimierung von Laufzeit und Lebensdauer der Akkus bei. Alle Batterien sind mit einer Ladezustandsanzeige ausgestattet, die den Anwender per Knopfdruck über den aktuellen Ladezustand informiert.

Für den Ryobi Akku-Rasenmäher sind vier robuste 18 Volt Lithium-Ionen Akkus mit Kapazitäten von 1,5 Ah, 2,5 Ah, 4,0 Ah und 5,0 Ah erhältlich. Laut unserer Analyse schafft das Gartengerät von Ryobi bei Einsatz eines 4,0 Ah Akkus etwa 250 Quadratmeter Rasenschnitt mit einer Akkuladung.

Ladetechnologie:

Für die Ladung der Akkus könnt Ihr auf unterschiedliche Schnellladegeräte zurückgreifen. Beim Schnellladegerät RC 18120 mit 2,0 A Ladestrom betragen die Ladezeiten für einen 2,5 Ah Akku allerdings 75 Minuten. Das Laden eines 5,0 Ah Akkus dauert sogar 150 Minuten. Das Schnellladegerät RC 18150 lädt einen 5,0 Ah Akku dahingegen in nur 60 Minuten wieder auf. Alle Schnellladegeräte von Ryobi sind mit Kontrollleuchten zum Anzeigen des Ladezustands ausgestattet. Der „Ready to go“ Indikator zeigt an, wenn 80% des Akkus geladen sind. Für einen schonenden Ladevorgang sorgt eine intelligente Überwachung von Spannung und Akku-Temperatur.

Kompatibilität mit anderen Akkugeräten:

Der in diesem Reviewartikel präsentierte 18 Volt Rasenmäher und die Lithium-Ionen Akkus sind Teil des umfangreichen 18 Volt ONE+ Programms von Ryobi. Das bedeutet, dass mit den Akkus nicht nur der hier vorgestellte Rasenmäher, sondern insgesamt über 40 verschiedene Elektro- und Gartengeräte von Ryobi betrieben werden können.

4. Lieferumfang und Preis

Ryobi Akku-Rasenmäher Test 18 Volt - Bild zur Testkategorie Lieferumfang und Preis Der Ryobi Akku-Rasenmäher OLM 1833 H ist online als Zero Tool, d.h. ohne Lithium-Ionen Akku und ohne Ladegerät erhältlich. Das Angebot ist insbesondere für diejenigen Anwender interessant, die bereits ein Ryobi 18 Volt Akku-Gerät und somit auch Akkus und Ladegeräte der ONE+ Serie besitzen. Da das Zubehör dann nicht zusätzlich angeschafft werden muss, spart man beim Kauf bares Geld. Weiterhin bietet der Einzelkauf des 18 Volt Rasenmähers den Vorteil, dass sowohl das Ladegerät als auch der Akku bedarfsgerecht ausgewählt werden können.

Im Kontext des Pricing gilt es festzuhalten, dass der Ryobi OLM 1833 H, verglichen mit den „klassischen“ 36 Volt Rasenmäher-Modellen, relativ günstig zu haben ist. Somit eignet sich das Gartengerät auch ideal für Neueinsteiger.

Ryobi Akku-Rasenmäher OLM 1833 HWeiter zu Amazon
Ryobi Li-Ion Akku 18 Volt 4,0 AhWeiter zu Amazon
Ryobi Li-Ion Akku 18 Volt 5,0 AhWeiter zu Amazon
Ryobi Ladegerät RC 18120Weiter zu Amazon
Ryobi Ladegerät RC 18150Weiter zu Amazon

Tabelle 1: 18 Volt Ryobi Akku-Rasenmäher Review – Produkte im Überblick

Technische Daten zum Ryobi Akku-Rasenmäher OLM 1833 H

Technische Daten 
Performance
Drehzahl im Leerlaufn/a
Schnittbreite33 cm
Schnitthöhe5-fach
Schnitthöhenverstellung25-65 mm
Mulchfunktionintegriert
Ergonomie und Anwendung
Gewicht Gerätca. 10,5 kg
Material GehäuseKunststoff
Material FangkorbStoff / Kunststoff
Füllmenge Fangkorb35 Liter
Lautstärken/a
Akku- und Ladetechnologie
AkkusortimentLi-Ion 1,5 Ah
Li-Ion 2,5 Ah
Li-Ion 4,0 Ah
Li-Ion 5,0 Ah
Spannung18 Volt
Verfügbare Energie1,5 Ah: 27 Wh
2,5 Ah: 45 Wh
4,0 Ah: 72 Wh
5,0 Ah: 90 Wh
Max. mögliche Rasenflächebis zu 300 qm
Ladezeit (Schnellladegerät RC 18150)*1,5 Ah: 25 min
2,5 Ah: 40 min
4,0 Ah: 50 min
5,0 Ah: 60 min
Tabelle 2: 18 Volt Ryobi Akku-Rasenmäher Review – Technische Daten
* Akkulaufzeiten und Ladezeiten wurden teilweise berechnet.

Wolf Akku-Rasenmäher 72V Li-Ion Power40

Der Wolf Akku-Rasenmäher 72V Li-Ion Power 40 ist mit seiner leistungsfähigen Lithium-Ionen Batterie auf 72 Volt Basis eine Besonderheit im Bereich moderner Akku-Rasenmäher. Das Gartengerät verfügt über eine Motorleistung von 650 Watt. Damit besitzt es genug Power, um mittelgroße Rasenflächen mit einer Größe von bis zu 800 Quadratmetern professionell bearbeiten zu können.

Ein Drehmoment von über 3.000 Umdrehungen pro Minute (U/min) sorgt für eine zuverlässige Schnittleistung. Aufgrund der zentral anwendbaren Funktionalität zur Schnitthöhenverstellung schneidet das Gerät auch verwinkelte Gartenbereiche sauber und zeitsparend. Beim diesjährigen Wolf Akku-Rasenmäher Test fielen uns vor allem zwei innovative Gerätefeatures auf. Zum einen ist das Gerät mit dem sogenannten ACC-System (Advanced Cut & Collect) ausgestattet. Dieses sorgt für ein gleichmäßiges Schnittbild und einen sauberen Abtransport des Rasenschnitts. Zum anderen verfügt der 72 Volt Rasenmäher über die praktische CCM-Funktion „Cut, Collect & Mulch“ zum verbesserten Schneiden, Sammeln und Mulchen.

Der deutsche Hersteller Wolf setzt in Sachen Akkutechnologie auf einen modernen Lithium-Ionen Akku mit einer Kapazität von 2,5 Amperestunden (Ah). Im Kontext der Ladetechnologie steht eine Schnellladestation bereit. Der Ladestrom beträgt 6 Ampere (A). Über einen Smart Index wird die Restlaufzeit des Mähers mit dem aktuell eingesetzten Akku angezeigt.

Der Akku-Rasenmäher von Wolf ist ein kraftvolles, multifunktionales Gartengerät. Während unseres Reviews überzeugten uns vor allem die durchdachte Performance und die benutzerfreundliche Gerätehandhabung.

Der Wolf Akku-Rasenmäher 72V Li-Ion Power 40 im Test

1. Performance

Wolf Akku-Rasenmäher Test - Bild zur Testkategorie Performance Seine Kraft zieht das Akkugerät von Wolf aus einem bürstenlosen und wartungsfreien „Long Life“-Motor mit einer Leistung von 650 Watt. Dank einer Umdrehungszahl von 3.300 U/min arbeitet das 72 Volt Gerät auch unter ungünstigen Wetterkonditionen zeitsparend und sauber. Eine Schnittbreite von 40 cm sowie die 6-fache Schnitthöhenverstellung von 25 – 75 mm tragen außerdem zur präzisen Schnittleistung der 72 Volt Lösung bei. Das innovative ACC-Luftstromsystem optimiert den Rasenschnitt zusätzlich. Das System erzeugt einen Luftstrom, der selbst hohes und feuchtes Gras aufrichtet. Die einzelnen Grashalme können so besser erfasst und abgeschnitten werden. Anfallender Rasenschnitt, aber auch Laub, werden außerdem durch die zirkulierende Luft zuverlässig in den Grasfangkorb abtransportiert.

Doch nicht nur das ACC-System ist uns beim Wolf Akku-Rasenmäher Test positiv aufgefallen. Der Rasenmäher von Wolf bietet seinem Nutzer darüber hinaus die sogenannte CCM-Funktion (Cut, Collect & Mulch) an. Der Schnitt-Modus (Cut) eignet sich zum schnellen Mähen weitgehend naturbelassener Rasenflächen. Dabei wird der Rasenschnitt nach hinten ausgeworfen. Nachteilig: Da das geschnittene Gras statt im Fangkorb schon mal auf Wegen oder Beeten landet, muss es mitunter manuell entfernt werden. Die Auffang-Funktion (Collect) nutzt man, um Gartenabfälle, wie Grasschnitt oder Laub, im Fangkorb zu sammeln, um sie anschließend bequem in der Biotonne oder im Kompost zu entsorgen. Im Mulch-Modus (Mulch) wird der Rasenschnitt fein gehäckselt und zur organischen Düngung direkt auf der Rasenfläche gleichmäßig verteilt. Um zwischen den Funktionen Schneiden, Sammeln und Mulchen zu wechseln, genügt ein einfaches Drehen des Wechselschalters.

2. Ergonomie und Anwendung

Wolf Akku-Rasenmäher Test - Bild zur Testkategorie Ergonomie Zunächst einmal halten wir fest, dass der Rasenmäher von Wolf im Kontext Verarbeitung und Ausstattung absolut den Erwartungen, die man an ein Markengerät „Made in Europe“ hat, gerecht wird. Im Folgenden einige Beispiele: Durch eine robuste Kunststoffhaube werden die Akkus vor Nässe und Schmutz geschützt. Ein oben am Gehäuse angebrachter Tragegriff erleichtert das Tragen über kurze Strecken oder wenige Stufen. Der robuste 45 Liter Textilfangsack bietet ausreichend Volumen, so dass ein häufiges Entleeren entfällt. Anhand einer integrierten Anzeige lässt sich der Füllstand des Graskorbes bequem ablesen. Eine am Fangkorb angebrachte Rasen-Schutz-Zunge verhindert, dass beim Herausziehen Rasenschnitt auf den Boden fällt.

Der Wolf Akku-Rasenmäher bringt ohne Akku ein Gewicht von ca. 18 kg auf die Waage. Inklusive des 72 Volt Akkus beträgt das Gewicht knapp 20 kg. Damit ist das Gartengerät relativ schwer. Trotzdem erwies sich das Gartengerät von Wolf als wendiger und leichtgängiger Helfer. Dies liegt vorrangig an den breiten Kunststoffrädern, die dem Rasenmäher gute Fahreigenschaften verleihen und bodenschonendes Arbeiten gewährleisten. Zu einer ausgereiften Ergonomie trägt der 3-fach höhenverstellbare Führungsholm bei. Außerdem ermöglicht der durchgehende Griff sowohl Rechts- als auch Linkshändern eine bequeme Geräteführung. Ein weicher Soft-Griff sorgt zudem für sicheren Halt und verhindert, dass die Hände vorzeitig ermüden. Zur platzsparenden Unterbringung des Rasenmähers muss man die Schnellverschlüsse des Geräts einfach öffnen und den Führungsholm herunterklappen.

Für einen sicheren Start müssen der Sicherheitsbügel und der Startknopf gleichzeitig betätigt werden. Komplettiert wird die Sicherheitsausstattung durch einen Sicherheitsschlüssel. Nur wenn dieser eingesteckt ist, lässt sich der Wolf Akku-Rasenmäher starten. Ohne Schlüssel ist das Gerät sicher vor Diebstahl und Missbrauch geschützt.

Mit einem Schalldruckpegel von 77,8 Dezibel bewegt sich das Akku-Gartengerät von Wolf in einem ähnlichen Bereich wie die von uns im letzten Akku-Rasenmäher Test analysierten 36 Volt Rasenmäher, z.B. von Bosch, Makita und Einhell.

3. Akku- und Ladetechnologie

Akkutechnologie:

Wolf Akku-Rasenmäher Test - Bild zur Testkategorie Technologie Wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, wird der Wolf Akku-Rasenmäher mit einer 72 Volt Lithium-Ionen Batterie betrieben. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, geht die Firma Wolf nur mit einem einzigen Akku „ins Rennen“. Die Kapazität des Akkus beträgt 2,5 Ah (was wiederum 180 Wattstunden (Wh) entspricht).

Ein integriertes Kühl- und Lüftungssystem schützt den Akku zum einen vor Überhitzung. Zum anderen unterstützt das System eine längere Lebensdauer sowie ein sicheres Laden. Mithilfe der Zwei-Stufen-Einrastung ist es möglich, den 2,5 Ah Akku entweder in den Arbeits- oder Lagerungs- und Transportmodus zu versetzen. Zum bequemen Ablesen des aktuellen Ladestands des Lithium-Ionen Akkus dient eine eingebaute LED-Ladezustandsanzeige.

Laut Hersteller lassen sich mit einem voll aufgeladenen 72 Volt Akku Rasenflächen von bis zum 800 m² mähen. Im Einzelfall hängt die maximale mögliche Fläche natürlich auch immer von äußeren Faktoren, wie z.B. Rasenhöhe, Zustand des Rasens oder Feuchtigkeit, ab.

Ladetechnologie:

Das Schnellladegeräte POWER BASE 72V verfügt über eine Stromspannung von 6A. Damit gehört es zu den schnellsten Ladelösungen im Gartenmarkt. Daher lässt sich der 72 Volt Akku auch innerhalb von nur einer Stunde wieder voll aufladen.

Kompatibilität mit anderen Akkugeräten:

Neben dem in diesem Artikel vorgestellten Akku-Rasenmäher, bietet Wolf außerdem die beiden 72 Volt Rasenmäher-Modell Li-Ion Power 34 und Li-Ion Power 37 an. Des Weiteren verfügt der deutsche Traditionshersteller über jeweils zwei Akku-Heckenscheren, Akku-Rasentrimmer und Akku-Laubbläser auf 72 Volt Basis. Die Geräte können allesamt mit dem hier präsentierten 2,5 Ah Akku betrieben werden.

4. Lieferumfang und Preis

Wer den Wolf-Akku Rasenmäher 72V Li-Ion Power 40 kaufen möchte, kann diesen entweder einzeln oder im Set, d.h. inklusive 2,5 Ah Lithium-Ionen Akku und Schnellladegerät, beziehen. Da es sich bei dem Gartengerät um eine extrem leistungsstarke Lösung auf 72 Volt Basis handelt, sind die Anschaffungskosten etwas höher als bei anderen Akku-Rasenmähern, z.B dem 36 Volt Rasenmäher der Firma Einhell. Wer die Mehrkosten jedoch nicht scheut, erhält für sein Geld ein hochwertiges Multifunktionsgerät für den Garten.

Wolf Akku-Rasenmäher 72V Li-Ion Power 40Weiter zu Amazon
Wolf Li-Ion Akku 72 Volt 2,5 AhWeiter zu Amazon
Wolf Ladegerät Power Base 72 VoltWeiter zu Amazon

Tabelle 1: 72 Volt Wolf Akku-Rasenmäher Test – Produkte im Überblick

Technische Daten zum Wolf Akku-Rasenmäher 72V Li-Ion Power 40

Technische Daten 
Performance
Drehzahl im Leerlaufn/a
Schnittbreite40 cm
Schnitthöhe2,5-7,5 cm
Schnitthöhenverstellung6-fach
Mulchfunktionintegriert
Ergonomie und Anwendung
Gewicht Gerätca. 18 kg
Material GehäuseKunststoff
Material FangkorbTextil
Füllmenge Fangkorb45 Liter
Lautstärke78 db(A)
Akku- und Ladetechnologie
AkkusortimentLi-Ion 2,5 Ah
Spannung72 Volt
Verfügbare Energie2,5 Ah: 180 Wh
Max. mögliche Rasenflächebis zu 800 qm
Ladezeit (Schnellladegerät)*2,5 Ah: ca. 60 min
Tabelle 2: 72 Volt Wolf Akku-Rasenmäher Test – Technische Daten
* Akkulaufzeiten und Ladezeiten wurden teilweise berechnet.